Ferdinandkrapfen

Nach einem alten K&K Rezept aus der Batschka (gesehen bei Das große Buch der österreichischen Mehlspeisen)

Für etwa 20 Krapfen

Für den Teig:

  • 500g Mehl
  • 1 Paket Trockenhefe
  • ¼ l Milch
  • 2 EL Zucker
  • 3 Eier
  • Salz

Fülle:

  • 80g weiche Butter (mind. 2 h aus dem Kühlschrank)
  • 80g Kristallzucker

Zum Begießen:

  • ½ l Milch
  • 120g Kristallzucker

Die trockenen Zutaten für den Teig vermischen. Eier und lauwarme Milch einrühren und zu einem elastischen Teig verkneten. An einem warmen Ort etwa 1 ½ h aufgehen lassen.

Für die Fülle Butter und Zucker vermischen. Teig etwa 5mm dick ausrollen. Mit der Butter/Zucker-Mischung bestreichen. Teig einrollen und etwa 3cm breite Stücke abschneiden. Krapfen mit der Schnittfläche nach unten (wie Schnecken) in eine Backform legen (die Form muss dicht sein, ich verwende eine Bräter aus Glas). Die Krapfen sollen nicht zu eng beinander liegen. Nochmal eine halbe Stunde gehen lassen. Backrohr auf 180°C vorheizen.

Krapfen etwa 30 Minuten backen. Sie sollten gerade beginnen, hellbraun zu werden. Die Milch und den Zucker vermischen (direkt vor dem Übergießen, weil der Zucker sich nicht lösen sollte). Milch/Zucker-Mischung über die Krapfen gießen und etwa 15 min fertigbacken, bis die Krapfen braun und knusprig sind.

Die Krapfen können als süße Hauptmahlzeit warm gegessen werden, oder kalt als Kaffeegebäck. Werden sie kalt gegessen, würde ich empfehlen, nur die halbe Menge Milch zum Übergießen zu verwenden.

Upon kind request also in English:

For about 20 Ferdinandkrapfen

For the dough:

  • 500g flour
  • 1 package dried yeast
  • 1/4l milk
  • 2 table spoons sugar
  • 3 eggs
  • salt

Filling:

  • 80g very soft butter (at least 2h out of the fridge)
  • 80g sugar

To finish

  • 1/2l milk
  • 120g sugar

Mix all dry ingredients for the dough. Add eggs and warm milk and knead to make an elastic dough. Leave to rise for 1 1/2 h in a warm place.

For the filling mix butter and sugar. Roll the dough to 5mm thickness. Spread the butter/sugar mixture over the dough. Roll the dough and cut it to pieces of 3 cm. Put the pieces with the cut side showing upwards in a baking pan (prefeably made of glass). The pieces should not be too close together. Leave to rise for another half hour. Preheat the oven to 180°C.

Bake the Ferdinandkrapfen for 30 min. They should just begin to be golden. Mix milk and sugar (directly before the next step because the sugar should not dissolve). Pour the milk/sugar mixture over the Ferdinandkrapfen and put them back into the oven until browned and crusty (about 15 min).

Note: The Ferdinandkrapfen can be eaten hot as main dish or cold for tea. If eaten cold, only 1/4l milk should be poured (the pastry will not be so sticky).

About these ads

Über Karin Koller

Biochemist, Writer, Painter, Mum of Three
Dieser Beitrag wurde unter Rezepte & Wein abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Antworten zu Ferdinandkrapfen

  1. stephaniebueskens schreibt:

    Lecker!

  2. susi schreibt:

    ja super die kenn ich ja noch gar nicht

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ photo

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s