Key to the songs of life

IMG_0882

Als ich die Ohrringe geschenkt bekam, dachte ich: Key to the songs of life. Und überlegte mir, was diese Songs sein könnten. Vielleicht die Geschichten, die Menschen erzählen, um das Leben zu erklären, um Gesellschaften zusammenzuhalten, um sich Untertanen gefügig zu machen, um ein Zusammengehörigkeitsgefühl zu erzeugen. Den Schlüssel zu diesen Songs zu haben, würde eine große Macht mit sich bringen. Und eine Verantwortung. Wie schnell können die Geschichten, die Menschen erzählen, die Konstrukte, die sie schaffen, zu Hetze und Ausgrenzung fürhen.

Aber dann dachte ich, das Album heißt, Songs to the key of life. Und überlegte mir, was das wohl bedeuten könnte. Was wäre der Schlüssel zum Leben und wir könnte man sich dorthinsingen?

Ich schaute nach und das Album heißt Songs in the key of life. Es hat gar nichts mit einem Schlüssel zu tun, sodern mit einer Tonart. Meine Assoziation war nur ein Mondegreen (was das ist, habe ich hier erklärt: https://karinkoller.wordpress.com/2015/10/28/time-and-mondegreens/ ) Weiterlesen

Veröffentlicht unter Schmuckkolumne | Verschlagwortet mit , , | 2 Kommentare

Pensées: Ein Ausflug nach Capri

IMG_0385

  1. Nach Capri versuchen wir gar nicht, auf eigene Faust zu kommen.
  2. Wir buchen einen Ausflug, fahren zu dem Strand, an dem wir gebadet haben und suchen das Boot.
  3. Badehosen haben wir an, ein Handtuch ist eingepackt.
  4. Das Boot finden wir leicht. Ziemlich viele Menschen sitzen schon an ihren Plätzen. Die meisten im Schatten.
  5. Ich schaue mir das Boot genau an und denke: Das muss doch umdrehen. Aber sicher bin ich mir nicht. Uns bleibt ohnehin nur ein Platz in der prallen Sonne.
  6. Das Boot fährt los und dreht tatsächlich um. Einer diese kleinen Triumphe, über die mich zu freuen ich nicht stolz bin. Ich kann aber nicht anders. Weiterlesen
Veröffentlicht unter Pensées | Verschlagwortet mit , , | Kommentar hinterlassen

Septum

IMG_0867

Auf allen Kontinenten wurde das Septum durchbohrt. Erste eindeutige Septumschmuckstücke sind 4000 Jahre alt.

Mich wundert, wie man auf die Idee kam, sich das Septum zu durchbohren. Das Ohrläppchen wäre naheliegender, auch der Nasenflügel. Das Septum ist versteckter. Auch ist es schwerer, Schmuck hineinzubringen. Vielleicht war (und ist) es deshalb besonders.

Interessant wäre auch zu erfahren, warum diese Art von Schmuck in vielen Gegenden beliebt wurde. Sind verschiedene Kulturen völlig unabhängig voneinander auf diese Idee gekommen? War die Welt globalisierter, als man annimmt und Reisenden gefiel der Schmuck und sie führten ihn zu Hause ein?  Es wird wohl eine Mischung aus beidem sein.

Auch warum das Septumpiercing in manchen Kulturen nur Männern, die sich besonders verdient gemacht haben, gestochen wird, es in anderen verheirateten Frauen vorbehalten ist, wäre interessant zu wissen.

It is all about the stories we tell… Weiterlesen

Veröffentlicht unter Schmuckkolumne | Verschlagwortet mit , , | 9 Kommentare

Pensées: Ein Ausflug nach Sorrento

IMG_2431

  1. Im Sommer fahren wir in die Nähe von Sorrento, an die Amalfiküste. In zwei Etappen fahren wir dorthin. Mit dem Auto. Es ist eine schöne, aber sehr lange Reise.
  2. Zum Schluss fahren wir am Vesuv vorbei und dann am Meer. Als wir ankommen wollen wir nur noch ins Schwimmbad. Das Hotel liegt in der Nähe der Steilküste, vom Schwimmbad aus sieht man das Meer. Und Capri. Weiterlesen
Veröffentlicht unter Pensées | Verschlagwortet mit , , | Kommentar hinterlassen

Regenschleier

IMG_1485

Die ersten Tage im September, die neblig kalt und grau sind. Die ersten Vorboten des Herbsts. An denen der Regen sich in feinen Tropfen wie ein grauer Schleier über die Landschaft zieht.

Diese Tage lassen mich schwanken zwischen: Ach, es wird jetzt grau und kalt und dunkel, die Schule fängt an und der Sommer ist vorbei. Und: Endlich nicht mehr so heiß, die Schule fängt an, die Kinder bekommen wieder Struktur in den Tag und ich kann in Ruhe arbeiten.

Für viele Dinge gibt es zwei Seiten und oft entscheidet es auch über Glück und Zufriedenheit, welche davon man für relevanter hält. Darüber, ob man in allem ein Ärgernis sieht oder ob man sich sagt: es ist eigentlich nicht so schlimm. Oder sogar eh ganz gut. Darüber, ob man die kleinen Unannehmlichkeiten des Lebens in Perspektive setzen kann und dann mit den großen Problemen auch leichter fertig wird. Weiterlesen

Veröffentlicht unter Schmuckkolumne | Verschlagwortet mit , , , | 6 Kommentare

Spitze

IMG_8797

Festliche Roben, feine Unterwäsche, Tischtücher, gebauschte Röcke, Handschuhe. Dort sind Spitzen zu finden.

Eine Großtante von mir häkelte tagein und tagaus spitzen, auf Vorhänge, auf Altartücher, auf Handtücher, sogar Spitzenbordüren auf Stofftaschentücher, obwohl die schon lange niemand verwendete. Und wer hätte denn gewagt, sich in diese feine Arbeit zu schnäuzen, oder auch nur einen Träne hineinzuvergießen?

Spitze kann gehäkelt, gestrickt, gestickt, geklöppelt werden. Lauter für mich geheimnisvolle und undurchschaubare Techniken (gehäkelt und gestrickt habe ich zwar schon viel, aber Löcher in der richtigen Reihenfolge habe ich nie geschafft). Vor allem das Klöppeln – zig Fäden, alle mit einem Holzstöckchen müssen in der richtigen Reihenfolge verschlungen werden. Aber im Grunde ist jede dieser Techniken nur die richtige Verschlingung und Verknotung von Fäden, die Ergebnisse deshalb für mich umso faszinierender. Weiterlesen

Veröffentlicht unter Schmuckkolumne | Verschlagwortet mit , , , | 2 Kommentare

Eclipse

IMG_8572

Das griechische Wort Ekleipsis (Eklipse) bedeutet Überlagerung, Verdeckung oder Auslöschung. Wenn sich der Mond zwischen Erde und Sonne schiebt, löscht er so die Sonne aus. Das verleiht dem kleinen Mond eine ziemliche Macht, vielleicht galt deshalb früher eine Sonnenfinsternis als unheilsverkündendes Ereignis.

Ich empfinde Eklipse eher als Ergänzung, als Zusammenspiel von verschiedenen Faktoren, die zusammen etwas Neues ergeben. Auch lautmalerisch höre ich den Klick, mit dem sich zwei Dinge zusammenfinden. Eklipse klingt nicht bedrohlich. Aber Laute malen zu verschiedenen Zeiten unterschiedlich, und Bedrohungen wurden immer schon aus dem Nichts erfunden, wenn das als opportun erschien. Weiterlesen

Veröffentlicht unter Schmuckkolumne | Verschlagwortet mit , , , | 15 Kommentare