Nabelbeschau

Es ist Frühling, endlich werden die dicken Blusen, Jacken und Pullover weggeräumt, endlich darf die Haut an die Luft, endlich wird der Bauchnabelschmuck hervorgeholt.

Das Bauchnabelpiercing habe ich mir machen lassen, als ich meine erste Anstellung nach der Universität gefunden habe. Beides war sehr aufregend. Das Antreten der Stelle, weil ich erst merkte, wie wenig der Elfenbeinturm mich auf das richtige Leben vorbereitet hatte und das Piercing, weil ich bis zu diesem Zeitpunkt keinen Körperteil außer den Ohren durchstochen hatte. Ich war auch voller Vorurteile gegenüber Piercingstudios, wusste nicht, wo ich hingehen sollte und landete schließlich in einem Hinterzimmer eines Geschäfts, in dem Skateboards und Totenköpfe verkauft wurden. Aber es geht ja um das Abenteuer und das Schmücken von Körperteilen, die sonst ungeschmückt bleiben müssten.

Sobald der Bauchnabel verheilt war, lief ich nur noch bauchfrei herum, sogar im Winter. Mein Bauch entsprach damals dem uns Frauen aufoktroyierten Schönheitsideal. Später wurde ich schwanger, bekam nacheinander drei Kinder, mein Bauch verlor an Festigkeit, vergrößerte sich und wurde von Schwangerschaftsstreifen gezeichnet. Ich fand es nicht mehr schicklich, mich bauchfrei zu zeigen.

Aber dann kam ich zu Sinnen. Warum sollte es mir etwas ausmachen, wenn mich magersuchtverehrende Mitläufer einer fehlgeleiteten Weltanschauung scheel anschauten? Also packe ich zu jedem Frühjahrsbeginn meinen Bauchnabelschmuck wieder aus und versuche mich an neuen Kombinationen.

   

Für eine gute Standardausrüstung braucht man je eine Banane und je einen Ring in gold- und silberfarben. Anhänger aller Art werden an diese Grundausstattung gehängt. Diese können durchaus auch aus Schmuckkollektionen sein, die keinen Piercingschmuck herstellen. Oft empfiehlt es sich, einen Zwischenring einzuschieben, damit der Anhänger am Bauch aufliegt. Echten Bauchnabelschmuck gibt es zu kaufen bei http://www.thechaingang.com/ und http://www.bodyjewelleryshop.com/.

Die Kombinationsmöglichkeiten sind unerschöpflich. In dieser Kolumne trage ich einen Dall‘ Avo Anhänger am Ring und einen Dall‘ Avo Anhänger mit Peridot, der direkt mit dem Karabiner durch das Bauchnabelpiercing gefädelt ist, eine goldene Banane mit abnehmbarer Goldplatte, eine silberne Banane mit Kette und einen Gold- und Zirkoniaanhänger am Ring. Letzterer lässt sich auch mit einem Kautschukband als Kette tragen.

Bauchnabelschmuck sieht nicht nur mit bauchfreier Kleidung gut aus, sondern blitzt effektvoll unter durchsichtigen T-Shirts oder nicht ganz exakt zugeköpften Blusen hervor.

   

Über Karin Koller

Biochemist, Writer, Painter, Mum of Three
Dieser Beitrag wurde unter Schmuckkolumne abgelegt und mit , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

49 Antworten zu Nabelbeschau

  1. Clara schreibt:

    Der Schmuck – und dein Bauch – sieht wunderschön aus. Man bekommt Lust, selbst auch sowas zu wagen.

  2. OliviaOG schreibt:

    Fantastischer Schmuck. Man wünscht sich, man hätte auch den Mut, sich ein Bauchnabelpiercing zuzulegen.

  3. JoM schreibt:

    Schön. Das macht Lust auf den Frühling.

  4. blumentochter schreibt:

    Bin ich mit 43 zu alt für ein Bauchnabelpiercing?

    • Karin Koller schreibt:

      Ich werde heuer 40 und finde nicht, dass ich in den nächsten Jahren den Schmuck entfernen sollte. Ich denke, man sollte tun, wozu man Lust hat, und sich nicht Sorgen über das Alter machen.

    • Claudia schreibt:

      Mit 43 bist du nicht zualt für ein Bauchnabelpiercing. Ich hab mir den Bauchnabel erst mit 48 piercen lassen und Nase mit 49! maches

  5. blumentochter schreibt:

    Die 40 Jahre sieht man aber deinem Bauch nicht an. Meiner ist leider nicht in so gutem Zustand. Vielleicht traue ich mich trotzdem.

  6. Elke schreibt:

    Ich überlege gerade hin und her, ob ich mich piercen lassen soll. Wenn man den tollen Schmuck in der Kolumne sieht, erhöht sich der Anreiz bedeutend.

  7. MariaL schreibt:

    Bleibt man mit solchem Nabelschmuck nicht hängen? Und sind die Anhänger nicht sehr schwer?

    • Karin Koller schreibt:

      Nur der Schmuck auf dem großen Foto ist relativ schwer, die anderen nicht. Ich bleibe nicht hängen, trage aber diesen Schmuck nicht, wenn ich mit den Kindern auf der Wiese herumtolle.

  8. Leija schreibt:

    Wie lange dauert es nach dem Stechen, bis es abgeheilt ist? Und muß man da, bis alles verheilt ist, ein Pflaster drauflassen?

  9. Alina schreibt:

    Wie dick muß das Loch sein, das gestochen wird, damit solcher Schmmuck (der suuuper aussieht) reingeht? Und wie weh tut das Stechen?

    • Karin Koller schreibt:

      Das Stechen tut nur ein bisschen weh und das nur kurz. Alle Schmuckstücke – außer jenem auf dem großen Foto – hängen an für das Bauchnabelpiercing vorgesehenen Schmuckstücken. Möglicherweise ist mein Piercingloch durch die Schwangerschaften etwas gedehnt, und der Schmuck vom großen Foto würde nicht in ein neues Loch passen.

  10. Roberta schreibt:

    Schöner Bauch, schöner Schmuck.

  11. Alexa schreibt:

    Deine Dall‘ Avo Schmuckkollektion muß ja unglaublich sein. Ich bin schon neugierig auf ein Foto, bei dem wir sehen, wie du Bauchnabelschmuck, Collier, Ohrringe zusammenträgst.

  12. EMK schreibt:

    Darf ich fragen, an welchen Körperstellen du Schmuck trägst?

  13. Laura schreibt:

    Du hast so recht. Wie bescheuert ist es, wenn wir uns einreden lassen, man dürfe sich seines Körpers nur freuen, wenn dieser den perversen Idealen, die uns die Medien vermitteln, entspricht. (Jetzt kann unabhängig davon, ob dieses vermittelte Schönheitsideal überhaupt schön ist.)

    Mir müssen uns davon befreien, dass wir selbst glauben, nur das einer solchen – realitätsfremden – Norm Entsprechende sei überhaupt schmückenswert.

    Ich fand bisher Bauchnabelschmuck für mich selbst immer unpassend. Aber die heutigen Bilder haben mich davon überzeugt, dass ich, wenn ich solchen Schmuck tragen würde, schöner wäre, und, was noch wichtiger ist, mich auch schöner (und damit besser) fühlen würde. Ich werde mich also nach einem Piercingstudio umsehen.

  14. BarbK schreibt:

    Es ist absurd, warum sich Frauen solchen Modediktaten unterwerfen sollten. Bei einem „stattlichen“ Mann käme kein Mensch auf die Idee, ihm zu sagen, dass er keine auffälligen Designeranzüge tragen soll, weil das in Anbetracht seiner Statur oder seines Alters unpassend wäre. Weshalb soll daher etwa eine 60-Jährige, wenn es ihr gefällt, keinen Bauchnabelschmuck tragen dürfen?

  15. Barbara schreibt:

    Kompliment. Ich finde deinen geschmückten Bauch um vieles schöner als die Bäuche dieser verhungerten Kinder, die uns als Ideal vorgehalten werden.

  16. Hr. Hummel schreibt:

    Sie sind eine wunderschöne Frau.

  17. Roberta schreibt:

    Armbaender und Armreifen wären auch interessant.

  18. Erika schreibt:

    Eine Kolumne über grosse Creolen wäre super!

    Alle anderen Vorschläge klingen aber auch gut.

  19. Edithg schreibt:

    Mich würden die Ohrringe für oben im Ohr interessieren. Und Armreifen.

  20. freyagermania schreibt:

    Ich finde das super, ich habe selber einen Brilli im Nabel und Mehrfachohrlöcher,welche ich mit Brilli und im unterem Bereich mit größeren schmücke toll.
    Ich bin 42 und von Beruf im Rechtsesen tätig!
    Schließt sich nicht aus.

  21. Emily Carter schreibt:

    Just beautiful. You look so special!

  22. Pingback: Anonymous

  23. freyagermania schreibt:

    super!

  24. Selina schreibt:

    So schön. Ist es sehr schmerzhaft und kompliziert, sich den Bauchnabel piercen zu lassen?
    Vielleicht könnte man damit den Frühling endlich dazu bringen, zu kommen…..

    • Karin Koller schreibt:

      Es geht ganz einfach und schnell und ist nicht sehr schmerzhaft. Man darf nur etwa 2-3 Wochen nicht baden.

      • Selina schreibt:

        Oh, danke für deine Antwort. Ich bin jetzt nochmals ganz frech, und traue mich einfach, dich zu fragen, ob du irgendetwas Seriöses oder irgendjemanden Seriösen kennst, bei dem sich jemand wie ich, der schon lange kein Teenager mehr ist, über Piercings informieren kann, ohne darüber ausgelacht zu werden. Gerade wenn ich sehe, wie elegant das alles bei dir aussieht, ach, dann würde ich auch gern….

      • Karin Koller schreibt:

        Du kannst mich gerne fragen.

      • Selina schreibt:

        Das wäre wunderbar. Kann ich dich auf einem Social Network kontaktieren? Oder wie geht das?

      • Karin Koller schreibt:

        Ich habe dir ein Mail geschickt.

  25. kaja schreibt:

    wo hast du denn diese wundervollen schmuckstücke gefunden? vor allem den runden mit dem blauen stein in der mitte?

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s