Nasenringe

Es ist noch nicht allzu lange her, seit ich mit meiner Nase Frieden geschlossen habe. Sie kam mir immer zu wulstig am Knorpel vor und zu stark aufgebogen an der Spitze. Als Kind konnte ich ohne meine Schmusedecke nicht einschlafen, ich musste sie mir an die Nase drücken, sonst fühlten sich die Schleimhäute zu trocken an und der Geruch der Decken, besonders wenn sie lange nicht gewaschen wurde, spendete Trost und Behaglichkeit.

Meine Mutter sagte, ich werde eine Himmelfahrtsnase bekommen, wenn ich die Decke nicht aufgebe. Ich versuchte, um der Schönheit willen zu wiederstehen, aber es gelang mir nicht und ich beschloss, komme was wolle, die Form meiner Nase dem gesunden Schlaf zu opfern.

Jeden Tag sah ich in den Spiegel, ob die Aufwärtsbiegung bereits fortgeschritten war. Bei dieser eingehenden Betrachtung begannen sich die Makel zu verstärken. Die Nasenspitze wurde zur Kartoffel, die leichte Krümmung nach oben wurde zum Schweinsrüssel. Erst Jahre später konnte ich akzeptieren, dass meine Betrachtungsweise nur sehr eingeschränkt der Realität entsprach, dass meine Nase zwar nicht die vornehmste, aber bei weitem auch nicht die hässlichste war.

Für ein Nasenpiercing gefiel mir nur eine lange, schmale Nase, am besten mit etwas überheblichen Nasenflügeln. Ich habe nichts davon. Ein Piercing in meiner Nase, dachte ich, würde mich im besten Fall zu Möchtegern machen, im schlimmsten Fall wie ein Pickel aussehen.

Ich wollte aber unsere Hochzeitsreise mit einem Piercing feiern, das sollte ein ganz besonderes, unverwechselbares sein. Wir gingen in das kleine Piercingstudio in Selfridges in der Oxfordstreet. In der Aufregung fiel mir nur die Nase ein, also ließ ich mir ein Nasenpiercing stechen. Und plötzlich war meine Nase schöner als vorher. Ich trug sie stolz, musste aber aufpassen, dass ich nicht immer auf den neuen Schmuck schielte.

 

Anfangs fiel es mir sehr schwer, den Schmuck zu wechseln. Ich verfüge nicht über ausreichend räumliche Vorstellungskraft, um herauszufinden, in welche Richtung ich den Schmuck drehen muss, um die sonderbare Kurve in das Loch in der Nase zu schrauben. Aber ich gewöhnte mich daran und manchmal schraubt sich der Schmuck wie von selbst hinein.

Ich finde Nasenstecker angenehmer zu tragen als Nasenringe. Ringe sind sehr schwer zu schließen. Haben sie einen Kugelverschluss, liegt die Kugel wie ein Fremdkörper in der Nase, oder rutscht heraus. Haben sie einen geraden Verschluss, ist das Schließen mit der Zange bei mir oft mit Schmerz verbunden. Deshalb trage ich gerne einen kleinen offenen Ring. Alternativ gefällt mir der ringförmige Stecker, den man von innen durch das Nasenpiercing schiebt. Er sieht aus wie ein Ring, weil er aber nicht durchgängig rund ist, ist er viel angenehmer zu tragen.

Die Variationsmöglichkeiten bei Steckern sind sehr groß. Sie reichen von unauffällig mit kleinstem Schmuckstein, über verspielt mit Blumen bis hin zu dekorativ mit Spiralen, nicht zu vergessen die gute alte Kugel oder das Pünktchen.

   

Nasenschmuck gibt es zu kaufen bei http://www.thechaingang.com/ und http://www.bodyjewelleryshop.com/.

Über Karin Koller

Biochemist, Writer, Painter, Mum of Three
Dieser Beitrag wurde unter Schmuckkolumne abgelegt und mit , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

48 Antworten zu Nasenringe

  1. Clara schreibt:

    Sieht gut aus, so ein Nasenpiercing.

  2. JoM schreibt:

    Danke für den Beitrag. Ich habe richtig Lust bekommen.

  3. Alexa schreibt:

    Tolle Schmuckstücke. Muss man beim Einkauf auf eine bestimmte Groesse achten oder passen alle Schmuckstücke jedem?

    • Karin Koller schreibt:

      Ich glaube, man muss nur auf die Seite achten. Wenn Du bei thechaingang einkaufst, gibt es einige Auswahlmöglichkeiten. Wenn keine Größe dabei ist, wird es bestimmt passen.

  4. BarbK schreibt:

    Tolle Bilder. Mich würde es auch schon lange reizen, mir einen Nasenring (oder zwei) machen zu lassen. Einige Fragen: Muß bei der Platzierung auf etwas Besonderes geachtet werden? Ist der Teil des Schmuckes, der in der Nase ist, störend? Kann man den Schmuck in der Nacht drin lassen?

    • Karin Koller schreibt:

      Danke. Ich lasse den Schmuck in der Nacht drin. Es gibt Stecker für rechts und welche für links. Wenn man den Stecker für die falsche Seite trägt, dreht er sich leichter wieder heraus und fühlt sich etwas unangenehmer an als der richtige Stecker. Anfangs empfand ich den Teil, der in der Nase ist, als störend, besonders wenn ich verkühlt war. Aber man gewöhnt sich daran. Wegen der Platzierung habe ich keine Erfahrung, das besprichst Du am besten mit dem Piercer.

  5. Sweetdreams schreibt:

    Nach welchen Kriterien hast du entschieden, auf welche Seite das Piercing kommt?

  6. Peter schreibt:

    Deine geschmückte Nase sieht super aus. Du solltest aber auch auf der anderen Seite Nasenschmuck tragen, dann wäre der Look perfekt!

    • Susan schreibt:

      Dem kann ich nur zustimmen. Denkst du daran, dir auf der anderen Seite auch ein Piercing zu machen?

      • Karin Koller schreibt:

        Ich finde Nasenringe auf beiden Seiten schön, habe aber bisher noch nicht daran gedacht, mir einen zweiten Nasenring machen zu lassen.

      • YolR schreibt:

        Ich kann den Kommentaren nur zustimmen. Du verfügst über eine tolle Auswahl von Nasenschmuck und es wäre schade, wenn du diese nicht durch ein Nasenpiercing auf der anderen Seiteoptimal nützen würdest. Ich selbst hatte jahrelang nur einseitig einen Nasenring, bis ich mich entschlossen habe, mir auch auf der anderen Seite einen machen zu lassen. Und ich habe es nie bereut und fühle mich erst jetzt richtig „ausgeglichen“. Lass dir auch sagen, dass ich die Beiträge auf deinen Blog, den ich erst gestern entdeckt habe, sehr interessant und anregend finde. Besonders gefällt mir, wie du es immer schaffst, die kleinen Alltagskatastrophen mit einer gewissen ironischen Distanz in kleine Perlen von Geschichten zu fassen. Toll.

      • L. schreibt:

        Ich bin auch am Ueberlegen, ob ich mir auf der anderen Seite auch ein Nasenpiercing machen soll. Weiss jemand, ob es problematisch ist, das neue Piercing so zu platzieren, dass es an der identischen Stelle wie jenes auf der anderen Seite ist?

      • Elke schreibt:

        Ich habe mir die Piercings unmittelbar hintereinander stechen lassen. Der Piercer hat einfach die identische Position auf beiden Seiten ausgemessen und angezeichnet. Das sollte, wenn du den Nasenring, den du schon hast, rausnimmst, auch moeglich sein.

      • Beautyisintheeye schreibt:

        Ich kann meinen Vorrednern nur zustimmen. Ein einseitiger Nasenring ist hübsch, beidseitige Nasenringe sind Perfektion. Ich habe mich von einer Freundin überzeugen lassen, mir beidseitig Piercings machen zu lassen, und bin nicht nur selbst begeistert, sondern habe auch positive Reaktionen erhalten.

    • alicedelrosario schreibt:

      Ich habe mir jetzt aufgrund eurer Kommentare die Nase beidseitig piercen lassen und kann das jedem nur empfehlen. Ich hätte mir nicht gedacht, um wieviel toller das aussieht und kann mich vor Komplimenten gar nicht retten. Also, ein dringender Rat an alle: just do it!

  7. Anna schreibt:

    Wo kaufst du den Schmuck? Ich suche schon eine Zeit, es gibt aber kaum was ausgefalleneres als Silber- oder Goldkügelchen.

  8. L. schreibt:

    So eine Blume muss ich unbedingt auch haben. Vielleicht erhört mich jemand?

  9. Petra schreibt:

    Ich habe sehr gute Erfahrungen mit Scharnierringen gemacht, die wie Klappcreolen einfach zugedrückt werden müssen. Die sind leicht einzusetzen, gut verschlossen und angenehm zu tragen. Ich kann die nur empfehlen.

  10. Burgfräulein schreibt:

    Der Nasenschmuck ist wunderschön. Ich möchte mir auch unbedingt Nasenpiercings machen lassen.

  11. Julymuly schreibt:

    Oh, der Nasenschmuck sieht soooo süß aus. Ich möchte gerne auch so ein Piercing haben, aber ich traue mich nicht. Ist das sehr schmerzhaft?

  12. Lisamertens2007 schreibt:

    Ich finde, der Nasenschmuck steht dir toll. Wenn man deine Geschichte liest und dann die Fotos sieht, versteht man deine Zweifel überhaupt nicht. Aber es ist wahnsinnig – und mir geht es leider genauso – wie wir immer noch Opfer eines fiktiven, vollkommen absurden Schönheitsideals sind, dass wir irgendwie seit unserer Jugend von diversen Seiten eingetrichtert bekommen haben. Und das gilt nahezu für alle Körperteile. Wenn man dann doch diese Selbstzweifel überwindet und sich dafür entscheidet, seinen Instinkten zu folgen und mit sich und der eigenen Erscheinung unabhängig davon, ob sie dem Klischeeschönheitsideal entspricht, zufrieden zu sein, erlebt man eine richtige Befreiung (so ging es jedenfalls mir). Und übrigens, da kann ich mich den anderen nur anschließen: ein Nasenpiercing auf der anderen Seite würde fantastisch aussehen. Stell dir das Titelfoto, auf dem du leicht nach unten siehst, mit einem zweiten glitzernden Pünktchen auf der anderen Seite vor.

    • Alexa schreibt:

      Du hast hundertprozentig recht. Ich habe zehn Jahre und das Selbstbewusstsein, dass mir meine Partnerin vermittelt hat, gebraucht, um die Komplexe, die ich mir zuvor einreden ließ, loszuwerden. Jetzt bin ich soweit, dass ich mich mit meinem Körper nicht nur abgefunden habe, sondern mit ihm auch zufrieden bin. Und ich werde mir auch die Nase piercen lassen, der ich früher auch solche Gefühle, wie sie im Beitrag geschildert wurden, entgegengebracht habe.

      • Alexa schreibt:

        Und, ich muss Lisa auch hier recht geben, Karin: ein beidseitiges Nasenpiercing würde bei dir fantastisch aussehen.

  13. Anna-Maria schreibt:

    Ich Kann euch nur beipflichten. Bei mir war es so, dass mir als Teenager von meiner Mutter eingeredet wurde, dass meine Ohren zu abstehend und meine Ohrläppchen zu groß seien. Meine Mutter brachte mich dazu, dass ich das selbst glaubte und, von ihr ermuntert, immer lange offene Haare trug, um meine Ohren zu verbergen, obwohl mir so eine Frisur weder gefiel noch praktisch war. Zusätzlich wollte meine Mutter nicht, dass ich Ohrringe trage, weil Ohrringe „die Aufmerksamkeit auf meine unschönen Ohren lenken“ würde. Ich war deshalb schon so komplexbehaftet, dass ich mich nicht einmal traute, beim Sport die Haare zusammenzubinden, um ja nicht meine Ohren sichtbar zu machen. Das hielt an, bis ich meine erste Beziehung hatte und mein Freund mir erklärte und glaubhaft machte, dass meine Ohren ganz normal, ja sogar schön sind. Ich ließ mir dann die Haare schneiden, die Ohren piercen und habe seither, obwohl ich die Haare seit zehn Jahren kurz trage, noch nie irgendeinen negativen Kommentar gehört (außer von meiner Mutter, naturgemäß).

  14. Anna-Maria schreibt:

    Und ich muss Lisa – als beidseitige Nasenringtraegerin – recht geben. Ein Nasenpiercing auf der anderen Seite würde deinen tollen Look perfektionieren.

    • L. schreibt:

      Mich habt ihr überzeugt. Ich werde mir auf der anderen Seite auch ein Nasenpiercing machen lassen. Ich finde es auch ungerecht, wenn man nur einem Auge die Moeglichkeit bietet, beim Runterblicken ein Glitzern wahrzunehmen.

  15. L. schreibt:

    Das Kleid auf dem Foto zum heutigen Beitrag sieht super aus. Aber das Foto beweist auch, dass Lisa, Anna-Maria, Alexa und ich recht haben: ein Nasenring hier waere das Sahnehäubchen, das noch fehlt.

    • Anna schreibt:

      Stimmt, ich würde das Kleid unglaublich gerne ganz sehen. Ich bin sonst kein Fan von Rosa und solchen Farben, aber dieses sieht fantastisch aus und steht dir toll. Ein weiterer Beweis dafür, dass man sich einfach auch mal das Unerwartete trauen muss. Wenn ich zur Nasenpiercingfrage auch meine zwanzig Cents Weisheit, die ich mir alle erst letzten Monat angeeignet habe, dazugeben darf: gerade dir würde ein zweites Nasenpiercing gut stehen, weil bei dir der Punkt am Nasenfluegel, wo das Piercing hinkaeme, auf einer Höhe und in direkter Linie zum Conchpiercing stünde und ein zweites Piercing daher nicht nur von vorne, wie Lisa richtig beschrieben hat, dein Aussehen symmetrisch vollenden wuerde, sondern durch diese Fluchtlinie Conch-Nase auch von der Seite ein perfekter Blickfang wäre.

      • JoM schreibt:

        Ihr habt recht. Ich war immer skeptisch gegenüber Nasenringen und schon gar gegenüber beidseitigen. Erst vor kurzem habe ich mich überhaupt mit dem Gedanken eines Nasenpiercings angefreundet. Ich war aber jetzt am Wochenende in Madrid, wo beidseitige Nasenringe sehr viel üblicher zu sein scheinen als bei uns. Und ich fand bei jeder einzelnen Person, bei der ich ein beidseitiges Nasenpiercing gesehen habe, dass es toll aussieht.

      • Roberta schreibt:

        Ich gebe dir ja recht. Hat deine Reise diesbezüglich etwas abgeworfen?

      • JoM schreibt:

        Wait and see.

  16. NicoleLee schreibt:

    Ich habe beidseitig Nasenpiercings und kann sie nur empfehlen. Meine Lieblingspiercings im Gesicht. Go for it!

  17. Misstwiggy schreibt:

    Ich finde Nasenpiercings irre unseriös. Das ist schon bei indischen Frauen eklig, aber bei uns? Überhaupt finde ich es schon blöde, wenn sich Teenager piercen lassen, aber dass erwachsene Frauen sowas machen, ne. Übrigens steht auch in der Bibel schon, man soll seinen Körper nicht schmücken.

    • Anna schreibt:

      Wow, ein fundierter Kommentar. Ich hoffe, du isst auch kein Fett von Stier, Schaf oder Ziege, trinkst keinen Wein und sonderst dich während der Regel 7 Tage ab und bringst am achten Tag eine Turteltaube zu deinem Pfarrer.

    • Lisa Mertens schreibt:

      Was ist daran unseriös? Sind Ohrringe auch unseriös? Eine Kette? Ich glaube, du weißt gar nicht, was seriös bedeutet. Vielleicht kann dir ein Blick in den Duden helfen?

    • Elke schreibt:

      Die Bibel verbietet Piercings? Komme ich jetzt mit meinen beiden Nasenringen in die Hölle? Oder nützt es was, wenn ich sie wieder rausnehme, kurz bevor ich sterbe? Fragen über Fragen.

  18. Markus schreibt:

    Daß die Bibel Piercings verbietet, ist genauso ein Unsinn wie viele andere, die von Leuten verbreitet werden, die die Bibel nicht gelesen haben. Alles bestens. Und der Nasenstecker steht dir 🙂

  19. frank schreibt:

    Piercings sind Geschmacks sache . einer liebt es der andere nicht .
    Ringe an den Ohren sind sehr beliebt trotzdem trägt nicht jede Frau Ringe an der Ohren – schade eigendlich . aber warum nicht – jeder muß es für sich entscheiden , und keiner hat das Recht zu sagen “ das darf du nicht .
    Einen Ring an der Nase zu tragen ist eine tolle sache – es sieht geil aus . . aber es gibt leuite die das nicht abkönnen – warum nicht es ist doch jeden selbst überlassen und man sollte sich doch freuen wenn jemand sich schmückt.
    Ich kann nur sagen : habt Mut und ziegt jedem „Spieser“ das es überhaupt nicht schlimm ist einen Ring an de Nase zu tragen . danke

  20. Tina schreibt:

    Hast du schon mal an ein septumpiercing gedacht? Würde dir sicher toll stehen (ich hab mir selbst gerade eines stechen lassen und kann es nur weiterempfehlen)

  21. Katharina schreibt:

    Ich überlege auch gerade, ob ich mir ein Nasenpiercing machen lassen soll. Das hier wirkt sehr anregend. Toll!

  22. lisi schreibt:

    Ich finde dein Ohr 1A.
    Ein Nasenpiercng finde ich auch schön, aber so ein hübsches gepierctes ohr… kann ich nicht widerstehen dir zu schreiben, das es unbeschreiblich auf mich wirkt. ich habe selbst nen nasenpiercing und werde mir bald noch eins stechen lassen.

  23. Hallo! Dein Piercingschmuck sieht echt super schön aus. Ich überlege mir einen bauchpiercing stechen zu lassen. Lg

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s