Kettenreaktion

Viele Leute glauben, dass eine Frau ab einem bestimmten Alter nur kleine, dezente Schmuckstücke an den Ohren zu tragen haben. Erlaubt sind Stecker mit Schmucksteinen, Perlenstecker oder bestenfalls kleine, dünne Creolen. Trägt sie große, auffällige Ohrringe, gilt sie für diese Leute als unseriös. In diesem Zusammenhang habe ich auch schon die Worte „Flittchen“ und „Zigeunerin“ gehört (immer nur in theoretischen Erörterungen). Das sind hässliche Vorurteile, die es aufzuräumen gilt. Viele Frauen möchten gerne große Ohrringe tragen, trauen sich aber nicht, weil sie auch an diese Vorurteile glauben. Entkräften kann man sie nur, indem man sich befreit, die Ohrringe anlegt und sie selbstbewusst trägt.

Ich habe das gemacht und ich muss sagen, ich habe nur Komplimente für meinen Ohrschmuck bekommen – auch von älteren Damen – und nicht ein einziges Mal Schwierigkeiten aufgrund meiner Schmuckwahl gehabt. Wenn mich eine verklemmte, vorurteilsbeladene Perlentussi scheel von der Ferne anschaut, ist mir das egal. Will sich jemand unbedingt an mir stoßen, findet er oder sie ohnehin einen Grund. Dann ist es mir lieber, es sind die Ohrringe als etwas anderes.

Bei meiner Arbeit hatte ich keine Probleme, weder mit der Art noch mit der Anzahl meiner Ohrringe, obwohl ich mit den Kunden der Firma zu tun hatte. Es war allerdings eine Firma, bei der Vielfalt und Individualität durchaus erwünscht waren.

Sollte ich in Zukunft jemals bei einem Bewerbungsgespräch oder einer anderen Firma Probleme bekommen wegen meines Schmuckes, dann würde ich mir ausführlich erklären lassen, warum mein Arbeitgeber der Meinung ist, meine Arbeitsleistung wäre wegen einiger Stecker im Ohr geschmälert.

        

Zur Inspiration stelle ich heute meine längsten Ohrringe vor. Die Ohrringkette ist 19cm lang und wurde bei Riveting Jewelry (http://rivetingjewelry.com/ ) auf Anfrage gemacht. Die Ringe der Kette wurden alternierend matt und glänzend gearbeitet. Der Ring, der durch das Ohrloch geführt wird, ist sehr breit, die Ohrlöcher müssen gedehnt sein. Wer diese Ohrringe trotz nicht gedehnter Ohrlöcher tragen möchte, behilft sich mit einem kleinen Trick: Bei Riveting Jewelry gibt es Spiralen in allen Größen, an die man die Ohrringkette hängen kann. Spiralen haben den Vorteil gegenüber Creolen, dass sie keinen Verschluss haben und sich deshalb nicht vom Gewicht der Kette öffnen.

 

Die Kette ist schwer, aber gerade dieses Gewicht ist das Aufregende an diesem Schmuck. Beim Tragen muss man sich stets wie eine Dame benehmen, nicht nur, um dem Schmuck die erforderliche Würde zu verleihen, sondern auch, weil ruckartige Kopfbewegungen dazu führen, dass man sich selbst die Zähne einschlägt, oder beim Nachbarn ein blaues Auge verursacht.

Diese Ohrringe sind im Alltag nicht besonders praktisch, deshalb trage ich sie nur zu besonderen Anlässen. Die Ringe und Spiralen trage ich immer, wenn mir danach ist. Jede einzelne Ohrringkette kann auch als Armband getragen werden. Hängt man beide Ohrringe zusammen, hat man eine schöne Kette.

Auf dem Bild mit der Kette trage ich Von Kottwitz Ohrringe.

   

Über Karin Koller

Biochemist, Writer, Painter, Mum of Three
Dieser Beitrag wurde unter Schmuckkolumne abgelegt und mit , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

22 Antworten zu Kettenreaktion

  1. Clara schreibt:

    Die Ohrringe sehen unglaublich aus. Was du für einen Schmuckvorrat hast, beneidenswert!

  2. Elke schreibt:

    Was für ein Schmuck! Der muß sich fantastisch anfühlen. Wie wird der Ring verschlossen? (Er sieht so durchgehend aus)

  3. Lisa Mertens schreibt:

    Fantastischer Schmuck und fantastische Fotos.

  4. Erika schreibt:

    Sind die Ohrringe nicht wahnsinnig schwer und ist das Tragen nicht irrsinnig schmerzhaft?

  5. Ellen-x3 schreibt:

    Wie weit sind deine Ohrloecher gedehnt? Und was war der Grund, dass du angefangen hast, deine Ohren zu dehnen? Die Ohrringe sehen irre scharf aus!

    • Karin Koller schreibt:

      Danke. Ich habe die Ohrlöcher nicht absichtlich gedehnt, sondern lnge Zeit schwere und dicke Ohrringe getragen. Die Ohrlöcher sind etwa 4-5mm gedehnt.

      • Ellen-x3 schreibt:

        Heißt das, dass du die Löcher ganz normal schießen hast lassen und einfach immer dickere Ohrringe reingeschoben hast, bist du die jetzige Groesse erreicht hast? Oder wie muss ich mit das vorstellen?

      • Karin Koller schreibt:

        Ja genau. Das hat sich im Lauf der Jahre so ergeben.

      • Ellen-x3 schreibt:

        Und wie lange hat das gedauert? Und wieweit planst du noch zu dehnen?

      • Karin Koller schreibt:

        Ich habe nicht darauf geachtet, weil ich nicht absichtlich gedehnt habe. Wenn Du schon länger Ohrlöcher hast, kannst Du sie wahrscheinlich in wenigen Wochen dehnen. Beim Piercer dauert es 5 Minuten. Ich plane nicht, meine Ohrlöcher weiterzudehnen.

      • Ellen-x3 schreibt:

        Danke für die Info.

  6. Alexa schreibt:

    Klasse.

  7. NicoleLee schreibt:

    Wunderschön.

  8. Anna schreibt:

    Ich finde, du hast etwas schön beschrieben, dass ich gerade auch am eigenen Leib erfahren habe. Wenn man das tut, was einem selber gefällt, und wovon man selber überzeugt ist, ist die Wahrscheinlichkeit hoch, dass es auch anderen Leuten gefällt, weil das, was man aus Überzeugung trägt, auch ist. Selbst von die, denen das nicht gefällt, respektieren einen im Normalfall zumindest. Und der Rest, den kann man sowieso nur ignorieren. Ich habe mir in den letzten Wochen, obwohl ich mir lange Bedenken eingeredet habe und Angst davor hatte, was die „Anderen“ wohl dazu sagen würden, wenn jemand wie ich, der auch noch in einer besonders konservativen Berufsgruppe (Betriebswirtschaft) tätig ist, sowas macht, die Nase beidseitig piercen und die Ohrlöcher dehnen lassen. Und, oh Wunder, ich erhielt bisher keinen einzigen negativen Kommentar, sondern sogar von Leuten, von denen ich das wirklich nicht erwartet habe (meine Eltern, meine 88-jährige Oma, Berufskollegen), nur Komplimente. Für mich war das wirklich eine erstaunliche Erfahrung, die mir viel Selbstvertrauen gegeben hat.

    • Lisa Mertens schreibt:

      Das ist schön zu hören. Ich bin seit einiger Zeit unschlüssig, ob ich es wagen soll, mir die Ohrlöcher zu dehnen. Ich hatte immer Bedenken, wie meine Umwelt darauf reagieren wird, ob ich berufliche Nachteile zu befürchten habe etc. Deine Erfahrungen machen mir Mut.

  9. David von Schewski schreibt:

    Ich hätte ja nie gedacht, dass ich mich mal zu einem Thema äußere, dass mich genaugenommen so gar nicht betrifft;-) Aber: trage Deine Ohrringe ruhig ein wenig mit dem Gefühl einer stolzen Pionierin. Ist ja auch was dran, denn die Gesellschaft verändert sich schleichend durch wenige „Vorreiter“. Wenn ich alleine die Generation meiner Mutter sehe (sie ist jetzt 60) und diese Frauengeneration vergleiche mit vorherigen Generationen von Frauen und wie die mit 60 aussahen und herumliefen: ein heftiger Unterschied! Also, immer machen, ich persönlich finde im Übrigen, dass „Zigeunerinnen“ ziemlich hübsch sein können;-) Ist vielleicht aber auch nur eine Außenseitermeinung von mir, de rich Semi-Rumäne bin…

    Viel Freude beim weiteren Tragen!

    • Karin Koller schreibt:

      Danke. Ich glaube aber nicht, dass ich eine Pionierin bin. Es gibt viele Frauen, die die kleineren Zwänge der Gesellschaft abschütteln wollen. Wenn ich der einen oder anderen mit meinen Fotos und Geschichten den letzten kleinen Anstoß geben kann, es tatsächlich zu tun, dann ist es gut.

  10. Pingback: Mailbox: Ohrringe – Schmuck | Karin Koller

  11. Pingback: Ansichtssache | Karin Koller

  12. Pingback: Recycling | Karin Koller

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s