Meine Kekse

IMG_3480

Meine Kekse werden keine Schönheitswettbewerbe gewinnen, dafür sind sie groß und üppig und knusprig (ich finde mich wieder).

Butterkekse:

300g Butter mit 200g Kristallzucker und einer Prise Salz verrühren, 2 Eier beigeben und verrühren, 500g Mehl beigeben und zu einem Teig verkneten. 1 Stunde kühl rasten lassen. Ich gebe den Teig immer in einen großen Gefrierbeutel und forme ihn zur Platte, bevor ich ihn in den Kühlschrank lege. Das erspart mir Mühe beim Ausrollen.

Backrohr auf 180°C vorheizen.

Nach dem Rasten den Teig auf etwa 2-4mm ausrollen. Ich mache das im Gefrierbeutel, schneide den Beutel auf, ziehe die obere Folie ab und steche die Kekse aus. Der Vorteil davon ist, dass weniger Schweinerei entsteht und ich die Kekse leicht aus der Form heben kann, wenn ich die Folie unten abziehen kann, bzw. die Kekse nicht auf der Unterlage kleben bleiben. Der Teig wird sehr schnell weich. Deshalb sollte man schnell arbeiten.

Kekse etwa 10-20 min backen, bis sie goldbraun sind.

Tipp: Für Schokokekse: Vor dem Backen (nach dem Ausstechen) einige Schokosplitter (z. B. gehackte Milka) in den Teig drücken.

Marmeladenkekse:

Die Hälfte der Butterkekse mit Ribiselmarmelade bestreichen. Mit der anderen Hälfte r Kekse bedecken. Oberen Keks mit Zitronenglasur bestreichen. Für die Zitronenglasur Staubzucker (je nach Anzahl der Kekse etwa 100-200g mit Zitronensaft beträufeln und rühren, bis eine zähe Paste entsteht (die Glasur darf nicht zu dünnflüssig sein, sonst wird sie schneller schlecht). Nach dem Bestreichen die Glasur etwa 2h trocknen lassen.

Butterbrötle:

150g Butter mit 250g Mehl abbröseln. 60g geriebene Haselnüsse, 10 dag geriebene Schokolade (ich verwende entweder Milka, oder dunkle Schokolade von Lindt), 150g Zucker und 1 Ei zugeben und rasch verkneten. Eine Rolle formen (Durchmesser von der gewünschten Keksgröße abhängig). Etwa 5 mm dicke Scheiben von der Rolle abschneiden. Bei 180°C (vorheizen) backen, bis die Kekse eine leichte Bräunung bekommen (sieht man nur wenn Milchschokolade verwendet wurde, etwa 10-20 min).

100g Staubzucker mit 2 Dottern verrühren, bis eine Paste entsteht. Die Kekse noch warm mit dieser Zuckerglasur bestreichen. Etwa 2-3 h trocknen lassen.

Londoner Schnitten:

Für den Mürbteig 250g Butter, 300g Mehl, 5 Eigelb und 60g Staubzucker verkneten. Eine Stunde kühl rasten lassen. Den Teig auf einem Backpapier dünn ausrollen. Etwa 10 min bei 180°C (vorheizen) ins Rohr geben.

In der Zwischenzeit5 Eiweiß mit 250g Kristallzucker steif schlagen. 150g geriebene Walnüsse und 150g geriebene Schokolade unter die Scheemasse heben.

Den Mürbteig aus dem Rohr nehmen. Vorsichtig (der Teig ist sehr weich) Ribiselmarmelade über den Teig streichen. Die Nuss/Schokolade-Masse darüber verteilen. Etwa 20 min fertigbacken. Noch heiß in Schnitten schneiden.

Vanillekipferl:

270g Mehl, 50 g Staubzucker, 170g Butter und 70g geriebene Mandeln zu einem Teig verkneten. Eine Rolle formen und 1 Stunde kühl rasten lassen. Rolle in kleine Stücke schneiden und Kipferl daraus formen (Teig ist ziemlich spröde, die Kipferl schmecken am besten, wenn sie relativ breit sind und runde Enden haben). Bei 180°C (vorheizen) backen, bis sie gerade anfangen zu bräunen (15-25min).

100g Staubzucker mit eine Paket Vanillezucker (unbedingt Vanillezucker und nicht Vanillinzucker verwenden) mischen. Die heißen Kipferl im Zuckergemisch wälzen.

Über Karin Koller

Biochemist, Writer, Painter, Mum of Three
Dieser Beitrag wurde unter Rezepte & Wein abgelegt und mit , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Eine Antwort zu Meine Kekse

  1. lisimoosmann schreibt:

    Voluptuös !

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s