Mailbox: Gedehnte Ohrlöcher (2)

IMG_3813

Wie dehnt man sich die Ohrlöcher?

Entweder man macht es selbst oder geht man ins Piercingstudio. Im Studio kann man gleich auf 10mm dehnen. Das soll ziemlich schmerzhaft sein, weil ich es aber nicht gemacht habe, kann ich nichts darüber sagen (vielleicht möchte jemand im Kommentarteil über seine/ihre Erfahrungen berichten).

Ich habe selbst gedehnt. Dafür besorgte ich mir ein Set Taper (konische Stäbe) mit Durchmessern von 1.6 – 10 mm, etwa solche. Zum Dehnen braucht man eine Fettcreme (oder eine Creme auf Wasserbasis, ich verwende Neriderm), geeignete Tunnels oder Plugs (am besten mit etwas kleinerem Durchmesser als der Taper) und Desinfektionsmittel (ich verwende Octenisept, weil das gut wirkt, farblos ist und nicht brennt).

Vor dem Dehnen ist es wichtig, das Ohrloch geschmeidig zu machen. Einige Minuten lang einen heißen, feuchten Waschlappen daranzuhalten ist eine gute Methode, heiß duschen und das Wasser über das Ohr laufen zu lassen auch.

Der Taperdurchmesser sollte nicht mehr als 2-3 mm breiter als das Ohrloch sein. Mit herkömmlichen Ohrlöchern beginnt man am besten mit einem 3mm Taper und steigert sich schrittweise auf 5, 8 und 10mm.

Ich fettete den Taper ein und desinfizierte das Ohrläppchen. Langsam schob ich den Taper ins Ohrloch, bis er festsaß. Dann drückte ich mit ein bisschen Kraft mit dem Daumen den Taper durch (mit Zeige- und Mittelfinger stabilisierte ich auf der anderen Seite die Spitze), bis die breiteste Stelle im Ohrloch steckte. Dabei spürte ich einen stechenden Schmerz, etwa von der Intensität beim Ohrringstechen, aber anders vom Gefühl (weniger pointiert, dumpfer, diffuser, stärker durch den ganzen Kopf pulsierend). Nachdem der Schmerz abgeklungen war, legte ich den Schmuck an das breite Ende des Tapers, drückte den Schmuck ins Ohrloch und gleichzeitig den Taper heraus.

IMG_3894 IMG_3875 IMG_3871 IMG_3881

IMG_3886  IMG_3888  IMG_3889  IMG_3898

Bei dieser Dehnmethode kann es unter Umständen passieren, dass die Haut etwas einreißt und ein bisschen blutet (muss aber nicht sein). Nach dem erfolgreichen Dehnen sollte man nochmals desinfizieren. Zwei bis drei Tage lang sollte man die Stelle reinigen und desinfizieren.

Sehr empfehlenswert ist die erotische Methode, die ich unten verlinkt habe. Die technischen Details sind die gleichen wie oben beschrieben, nur der Partner übernimmt das Dehnen und das Einsetzen des Schmuckes.

Wie legt man die Lochgröße fest?

Meiner Erfahrung nach empfindet man kleine Löcher (5mm) schnell als unbefriedigend, weil die Löcher erst beim genauen Hinschauen als solche erkennbar sind. Ich habe mich für eine endgültige Lochgröße von 10 mm entschieden, weil ich „stattliche“ Löcher haben, aber dennoch die meisten Ohrringe, die ich besitze, weitertragen wollte. Bei sehr großen Ohrlöchern ist man da – so stelle ich mir das zumindest vor – ziemlich eingeschränkt, weil die Ohrringe in den zweiten Ohrlöchern dann anders hängen, weil zarte Ohrringe etwas verloren aussehen und weil die Knetmassenmethode dann nicht mehr anwendbar ist. Trotzdem finde ich große Ohrlöcher schön und der Phantasie, Schmuck darin zu tragen sind keine Grenzen gesetzt. Jeder sollte für sich entscheiden, was gefällt und was praktisch ist.

Wendet man die langsame Methode zum Selberdehnen an, kann man nach jedem Dehnschritt entscheiden, ob die Lochgröße ausreicht, oder ob man weiterdehnen möchte. Teuren Schmuck würde ich erst für die endgültige Lochgröße kaufen.

Wie sehen Löcher ohne Schmuck aus? Wie weit ziehen sich Ohrlöcher wieder zusammen? Wo ist der „Point of no Return“?

Oft höre ich, das Dehnen von Ohrlöchern werde als Eingriff in die körperliche Integrität empfunden, weil es nicht mehr rückgängig gemacht werden kann, und weil man schmucklos nicht schön aussehe.

Ich habe unten einen Blogeintrag verlinkt, wie meine 8mm Ohrlöcher schmucklos aussehen. Da kann jeder selbst entscheiden, ob das für sie/ihn akzeptabel wäre.

Mit der Zeit ziehen sich die Löcher wieder zusammen. Allgemein sagt man, dass Ohrlöcher bis 10mm ohne Tunnel wieder auf „Normalgröße“ zurückschrumpfen (ich weiß allerdings nicht, ob das auch der Fall ist, wenn man weiterhin schwere Ohrringe tragen möchte). Ab 12 mm, heißt es, ziehen sich die Löcher nicht mehr vollständig zusammen.

Im Grunde aber beginnt man mit dem Dehnen, damit man gedehnte Ohrlöcher schmückt (genauso wie man sich ein Tattoo zulegt, um sich damit zu schmücken). Und nicht damit man leere Ohrlöcher zeigt.

Hier noch einige Links zu Blogbeiträgen über dieses Thema:

Eine erotische Methode zum Ohrendehnen. 

Wie man trotz gedehnter Ohrlöcher Stecker tragen kann. 

Wie 8 mm Löcher ohne Schmuck aussehen. 

Die erste Mailbox zum Thema gedehnte Ohrlöcher.

Ich lade euch ein, von euren Erfahrungen zu erzählen und über das Thema zu diskutieren.

Das Thema der nächsten Mailbox wird sein: Feminismus

Fragen und Anregungen bitte an karinkoller@rocketmail.com

Über Karin Koller

Biochemist, Writer, Painter, Mum of Three
Dieser Beitrag wurde unter Mailbox abgelegt und mit , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

182 Antworten zu Mailbox: Gedehnte Ohrlöcher (2)

  1. Sehr schön dargestellt

  2. Richie schreibt:

    Danke, jetzt kann ich mir erstmals vorstellen, wie man zu solchen Loechern kommt.

    Wenn ihr mir nicht boese seid, wuerde ich es hier gerne nochmals versuchen:

    Kennt ihr persoenlich auch selbst Leute mit gedehnten Ohrloechern, oder kommt sowas in eurem direkten Umfeld noch, wie bei mir, nicht vor (anders als normale Piercings)?

  3. bettinahartm schreibt:

    Danke für die tolle Anleitung. Ich habe mich jetzt endlich durchgerungen, auch damit anzufangen und hätte gerne am Ende so etwa 12mm Ohrlöcher. Nachdem ich niemanden kenne, den ich selbst fragen könnte, würde ich gerne hier einen Aufruf machen, wenn das möglich ist.

    Gibt es andere Dehnanfänger, die damit beginnen möchten und vielleicht gemeinsam mit mir loslegen und dann ihre Erfahrungen austauschen möchten?

    Wenn ja, würde ich mich über ein Mail freuen, damit wir in Kontakt treten können. (bettinahartm@gmail.com)

  4. Ferik schreibt:

    Au weh, das sieht schrecklich schmerzhaft aus!

  5. johannaczekay schreibt:

    Super Tutorial, danke. Jetzt bleiben einem ja kaum noch Ausreden…..

  6. Fritzthecat schreibt:

    ist das nicht höllisch schmerzhaft, sich so einen bolzen durchs Fleisch zu rammen? (sieht aber cool aus)

  7. claudiaveratti schreibt:

    Ich habe auch einmal gedacht, es bleibt bei 10mm, aber irgendwie macht´s ein bisschen süchtig.

  8. HeidiK schreibt:

    mir gefallen solche Ohrlöcher, wie du sie hast, grundsätzlich sehr gut und ich würde mir auch überlegen, mir sowas zuzulegen. Aber ich finde, der Schmuck, denn man dafür in Piercing- oder Onlineshops bekommt, ist vorwiegend billigster Plastikschund, und auch wenig avanciert oder variabel. Habt ihr eine Ahnung, ob es dafür irgendwo auch qualitativ hochwerigen Schmuck, der andere Formen als das übliche Plug- oder Tunnelzeug hat, gibt?

  9. MC schreibt:

    Istohrendehnen nur fuer erfahrene gepiercte oder koennen damit auch Anfänger beginnen?

  10. Bernadette schreibt:

    Hallo ich finde gedehnte Ohrlöcher das absolut supertollste. Ich selbst bin 16 und möchte mir gerne die Ohrlöcher dehnen, aber meine Mutter will mir das nicht erlauben, weil sie das als Verstümmelung bezeichnet, die ich bereuen werde und mir viel schaden wird.

    Ich bin mir tausendprozentig sicher, dass ich Ohrendehnen nie bereuen werde und bitte euch sehr sehr dringend um Hilfe, damit mir meine Mutter das endlich erlaubt. Danke schon jetzt 🙂 🙂

    • babsi schreibt:

      Bei mir sind die Eltern genau gleich komisch, obwohl ich sogar schon 17 bin, aber ich mach’s jetzt einfach, und was sollen sie schon tun, nur blöd dass die Welt von Spießern regiert wird, ich würde es an deiner stelle genauso machen

      • Hofnarr schreibt:

        Wartet doch damit, bis Ihr volljährig seid. Was sind denn ein paar Jährchen, wenn Ihr’s doch ohnehin gemäss Euren Aussagen auch später nicht bereuen werdet?! Aber so könnt Ihr Euch von den Meinungen von Euren Eltern besser distanzieren…

    • Karin Koller schreibt:

      Jungsein ist lange her bei mir und meine Kinder sind noch viel jünger als du, deshalb kenne ich mich nicht sehr gut aus, wie man Eltern überzeugt. Ein Rat ist aber: Schau dich um, wenn du mit deiner Mutter unterwegs bist und mache sie auf alle Leute mit gedehnten Ohrlöchern aufmerksam. Wenn sie merkt, wie viele das haben (und wie viele verschiedene Leute), findet sie es vielleicht nicht mehr so schlimm.

      • babsi schreibt:

        Aber ich verstehe nicht, weshalb meine Mutter nicht aus so chilli sein kann wie du, sondern so armselig verspießert ist, mit noch nicht einmal 40 😦

      • Karin Koller schreibt:

        Mutter sein macht einem manchmal zum Monster. Vielleicht werde ich noch verspießerter sein, wenn meine Älteste ein Teenager wird. Dagegen gibt es leider keine Garantie.

      • babsi schreibt:

        Aber warum, du schaffst das doch auch, nicht mit 35 das Leben und jede Lust daran aufzugeben

      • Bernadette schreibt:

        genau

  11. Alex schreibt:

    Gibt es hier auch Männer, die schon Ohrdehnerfahrungen gemacht haben und bereit sind, zu berichten?

  12. lenakarlowski schreibt:

    Sind eigentlich diese Dehnsicheln oder Dehnschnecken, die es online auch gibt, zum Dehnen aus deiner Sicht nicht geeignet?

    • Karin Koller schreibt:

      Mit Dehnsicheln habe ich keine Erfahrung (die werden glaube ich von Piercern benutzt). Die Schnecken finde ich besser als Schmuck. Beim Dehnen mit Taper kann es übrigens passieren, dass der Schmuck sich schwer durchschieben lässt, weil das Ohrläppchen noch zu angespannt ist. Da empfiehlt es sich, eine Schnecke bereitzuhalten. Alternative: In dem Shop, in dem ich den Taper gekauft habe, gibt es auch Taper, die den Schmuck schon integriert haben http://flesh-tunnel-shop.de/Tunnel-Dehner-2-in-1-Weiss . Das erspart das Hineinschieben vom Tunnel.

  13. adrianabrauner schreibt:

    Habt ihr euch alle gleich zu Anfang eine bestimmte Lochgröße vorgenommen und die dann eingehalten?

  14. Genevieve schreibt:

    fühlt sich der schmuck in gedehnten ohrlöchern beim tragen anders an als normale ohrringe?

    • Karin Koller schreibt:

      Ich spüre die Tunnel eigentlich nicht (nach dem Dehnen kann es sein, dass die Ohrläppchen einige Tage spannen oder sogar leicht schmerzen). Große hängende Ohrringe fühlen sich in den Tunneln anders an als direkt im Ohrloch.

      • Genevieve schreibt:

        wie anders?

      • Karin Koller schreibt:

        Das Gewicht ist anders verteilt (über den Tunnel, anstatt punktuell) man spürt den Schmuck nicht direkt auf der Haut, sondern hört ihn am Metall des Tunnels schleifen, wenn man sich bewegt. Ich könnte jetzt gar nicht sagen, was angenehmer ist, das Gefühl ist einfach etwas anders.

    • Genevieve schreibt:

      trägst du manchmal grossen schmuck sowohl im gedehnten loch als auch in normalen löchern, und wenn ja, wie fühlt sich das an?

  15. CE schreibt:

    schaut oarg aus, das durchdrücken

  16. Steffi schreibt:

    hatte schon jemand von euch wegen der gedehnten ohrlöcher probleme mit dem arbeitgeber?

    • SandraS schreibt:

      Was soll man denn da für Probleme bekommen?

      • Belinda schreibt:

        meine beste Freundin hat sich nach Abschluss ihrer Ausbildung als Verkäuferin in einem Juweliergeschäft (überregionale Kette) beworben, und wurde, wie ihr vom Filialleiter mitgeteilt wurde, obwohl sie die bestqualifizierte Bewerberin war, nicht eingestellt, weil „sowas“ nicht zum „Stil“ der Juwelierkette passte.

        Das war in Deutschland, 2011, traurig aber wahr.

  17. Richie schreibt:

    Eine Frage, die gerade eine Arbeitskollegin gestellt hat: kann man mit gedehnten Löchern schwereren Schmuck tragen (ihre normalen Löcher entzünden sich immer, wenn sie etwas schwerere Ohrringe trägt )

  18. AS schreibt:

    An die Frauen hier: was sagt ihr zu gedehnten Ohrlöchern bei Männern? würdet ihr das eurem Partner „erlauben“?

  19. Heidi Jäger schreibt:

    Muss man gedehnte Ohrlöcher besonders pflegen?

    • Karin Koller schreibt:

      Ich empfehle, alle 2-3 Tage die Tunnel herauszunehmen und Ohrloch und Schmuck gut zu waschen. Wenn die Ohrlöcher entzündungsanfällig sind, würde ich zumindest anfangs täglich desinfizieren.

  20. Susanne Bonner schreibt:

    Hallo, ich bin schon deutlich über 40 Jahre alt und hätte gerne gewusst, wann man nach eurer Meinung zu alt für Piercings, Tattoos, Ohrendehnen ist.

    Wäre toll, wenn ihr mir eure Meinung mitteilen würdet.

  21. sarahbrauner schreibt:

    Schöne Fotos!

  22. Marlene schreibt:

    Habt ihr denn alle selber gedehnt ? Und was ist der Vorteil, sich das im Piercingstudio machen zu lassen?

    • claudiaveratti schreibt:

      Ich habe mir die Ohren von einer Piercerin dehnen lassen, die Schritte ab 12mm habe ich dann selber gemacht. Der Vorteil bei der Piercerin ist, dass du sofort relativ ansehnliche Löcher bekommen kannst und dir die etwas unbefriedigende Phase bis 5,6mmm (und den Schmuck für die relativ kleinen Löcher) sparst

  23. Marlene schreibt:

    Sorry, noch eine Frage: müssen gedehnte Ohrlöcher irgendwie besonders gepflegt werden?

    • Karin Koller schreibt:

      Anfangs solltest du sie 2x am Tag vorsichtig reinigen und dann desinfizieren. Danach alle 2-3 Tage den Schmuck herausnehmen und Schmuck und Ohrläppchen gut waschen.

  24. GrosserHulk schreibt:

    ich kann nur alle männer warnen, vor freundinnen mit gedehnten ohren, ich hatte mal eine, die damit anfing, obwohl ich ihr sagte, mir gefällt das nicht und sie machte es trotzdem und ab dann konnte man sie nicht mehr aushalten, sie wollte dann nur noch ihren kopf durchsetzen und bald schon nichts mehr anziehen was mir gefiel, ich hätte nur noch hinter ihr hertanzen sollen, also aufgepasst!!!

    • Karin Koller schreibt:

      Mit einem hast du recht: Ohrendehnen kann ein sehr starkes Gefühl des Empowerments auslösen. Männern wie dir kann ich nur Harry Truman zitieren: „If you can’t stand the heat, get out of the kitchen.“

    • babsi schreibt:

      Grosserhulk, wenn Ohrendehnen Frauen dazu bringt, Typen wie dich in den Wind zu schießen, dann sollte man das zusammen mit der Polioimpfung bei jedem Maedchen machen

    • Serafin schreibt:

      Toll, deine gedehnten Ohrlöcher. Hast du schon viele Nachahmer gefunden?

    • claudiaveratti schreibt:

      Finden Leute wie du tatsächlich immer noch eine Freundin? Oder ist diese Freundin sowas in der Art von „mein Freund Harvey“?

  25. Gregor schreibt:

    Hallo, ich verfolge diesen Blog schon einige Zeit und habe nun den Mut gefasst, mich auch einmal zu Wort zu melden.

    ich bin 38 Jahre alt, verheiratet, habe eine kleine Tochter und arbeite im mittleren Management in einer großen internationalen Logistikfirma.

    Schon seit meiner Pubertät faszinieren mich Ohrringe. Ich hätte immer schon gerne selbst versucht, Ohrringe zu tragen, einfach um zu spüren, wie sich das anfühlt. Und bei Frauen finde ich sowieso, the more and the bigger the better.

    Leider hatte ich trotz dieser geheimen Vorliebe nie den Mut, meinen Freundinnen und dann meiner Frau davon zu erzählen, geschweige mir selber Ohrringe stechen zu lassen.

    Ich habe zwar versucht, meine Frau auf mehr oder weniger subtile Weise (Geschenke) dazu zu bringen, größere Ohrringe zu tragen oder sich zusätzliche Ohrlöcher stechen zu lassen (sie hat seit ihrer Kindheit je ein Ohrloch), aber im großen und ganzen vergeblich.

    Ich sehe also etwas neidisch auf all die tollen Frauen hier, die ganz selbstbewusst viel und auch großen Ohrschmuck tragen, und sich sogar die Ohrlöcher dehnen lassen (was für mich überhaupt der tollste Anblick ist). Und habe immer noch nicht die Hoffnung aufgegeben, dass ich in meinem Leben irgendwann einmal sowas zumindest ansatzweise erleben kann.

    Liebe Grüße an alle mutigen und schönen Frauen hier. You make my day 🙂

  26. georgiasalomon schreibt:

    Tragt ihr lieber Plugs oder Tunnel? Und warum?

  27. Jonas A schreibt:

    Ich finde nich dass das denen von 2 mm jedes mal besonders „langsam“ ist. Ich dehne maximal ein millimeter, oder eher die nächste piercing-schmuck-grösse: 1,6 -> 2,4 -> 3,2 -> 4.0 mm. Dazu warte ich eine ganze Montat zwischen meine dehnungen. Je langsamer, desto weniger Probleme.

  28. babsi schreibt:

    Wäre es bei all den vielen tollen Leuten, die ihre Ohren schon gedehnt haben, oder dabei sind, sich die Ohren zu dehnen, oder gerade damit anfangen wollen, nicht eine schöne Idee, wenn man eine Webpage machen würde, zum Erfahrungsaustausch, zum Einstellen von Bildern, zum Vorschläge, Ermunterungen einholen? Oder bin ich da zu naiv (wenn sich bei Bettinahartm allein 12 Leute, die beginnen wollen, gemeldet haben, scheint der Bedarf dazusein).

    • ninaentner schreibt:

      Gute Idee. Ich wäre dabei

      • idontneedtoneedyou schreibt:

        Finde ich auch, wenn Interesse besteht. Wenn sich 10 Leute melden, die bereit sind, über ihre (nächsten) Dehnerfahrungen etwas zu schreiben oder Fotos zu publizieren, richte ich so eine Seite ein und hoste sie.

    • lisimoosmann schreibt:

      Gute Idee. Ich mache gerne mit.

      • babsi schreibt:

        I ch auch, dann brauchen wir noch 7, also bitte!!!!

      • idontneedtoneedyou schreibt:

        Gibt’s noch jemanden, der mitmachen würde? Ich finde, bei weniger als 10 Autoren steht sich der Aufwand, eine Seite einzurichten und zu betreuen, nicht dafür.

      • johannaczekay schreibt:

        wie stellst du dir eine Mitarbeit denn vor?

  29. M. schreibt:

    Vor der Methode des schnellen Dehnens möchte ich nur warnen! Wenn es schmerzt, oder gar einreisst, sind bereits Gewebeschäden entstanden, die durch minderwertiges Narbengewebe repariert werden. Dies muss äußerlich nicht sichtbar sein, bzw. ist es fast nie. Um es zu demonstrieren, müsste man schon eine Biopsie entnehmen, davon einen Dünnschnitt anfertigen, und mit einer speziellen Färbung unter dem Mikroskop untersuchen.
    Weshalb ich davor warne: Narbengewebe enthält viele kollagene Fasern, die die Tendenz haben, sich wieder zusammen zu ziehen. Das ist aber genau das Gegenteil von dem, was beabsichtigt ist.
    Deshalb: viel Zeit nehmen, langsam vorgehen, und sich beim Dehnen niemals selber quälen! Einfach der natur ihren Lauf lassen, die Haut die das Ohrloch auskleidet braucht Zeit unter NUR GERINGER SPANNUNG zu wachsen. Bitte nur soweit vorschieben, wie es noch schmerzlos möglich ist. Ansonsten reicht es für den Anfang, einfach mehrere normale Creolen in einem Loch zu tragen, dann später eine einzelne ganz (d.h. über den dünnen Bügel hinaus) durchzuschieben, dann eine weitere zusätzlich im selben Loch usw….
    – M.

  30. M. schreibt:

    P.S. An Stelle der so gen. „Taper“ kann man auch ganz einfach geeignete Pflanzendornen nehmen, die glatt sind, und sich gleichmässig spitz verjüngen (z.B. von Leguminosen wie Akazien und Robinien, z.T. als Ziergehölze an Straßen angepflanzt). Sieht dezenter und natürlicher aus, als die scheußliche Plastik- und Glitzerzeug, was sonst verwendet wird. Und kostet nichts. Ab ca. 3 mm gehen auch Vogelfedern. Überhaupt ergeben sich hier viele Bastelmöglichkeiten für die glücklichen, es sich aus beruflichen Gründen leisten können.

  31. sally schreibt:

    Ich traue keiner Frau mit undurchstochenen Ohren

  32. Boardercrosser schreibt:

    Meine Freundin will von mir dass ich mir zu ihren zwanzigsten Geburtstag Ohrlöcher stechen und auf 12mm dehnen soll. Was soll ich tun, ist das sehr arg sich das zu tun?

    • Hofnarr schreibt:

      Tu das nicht! Es ist nicht Dein eigener Wille! Schon bald wirst Du eine andere Freundin haben, wart’s bloss ab! Dann hast Du da fragwürdige Ueberbleibsel einer Verflossenen, die Du nie mehr loswirst… Schöner aber wirst Du mit ungeschmückten, gedehnten Ohrlöchern jedenfalls nicht! Wohl bestenfalls nur mit lebenslänglich geschmückten…

    • Karin Koller schreibt:

      Wenn es dir für dich selbst gefällt, dann mach es. Etwas, das dir nicht gefällt, verschenken, würde ich nicht.

  33. Gueggi schreibt:

    Was gibt euch das, ehrliches Interesse. Ist das nicht archaisch?

  34. Helferlein schreibt:

    Wo ein Bedarf herrscht, entsteht irgendwann ein Angebot: http://store.koalaartanddesign.com/products/847125-plug-earring-converter-0g-11-16th
    Dürfte etwas stabiler als Knetmasse sein.

  35. Hsvforever schreibt:

    Scharf, wie befestigt man diese Plugs und so? Fällen die nicht leicht wieder raus?

    • Karin Koller schreibt:

      Es gibt verschiedene Arten: Manche Tunnel oder Plugs haben Schraubverschlüsse, die halten sehr fest. Es gibt auch double-flared Tunnel, die sind an beiden Enden breiter als in der Mitte.

  36. Gabi schreibt:

    Toll, machst du so einen Artikel auch über Ohrringe allgemein und je eine über die verschiedenen Ohrknorpelpiercings und Ohrlaeppchenpiercings? Das wäre groß!

  37. HS schreibt:

    Hat das was mit Lust am Schmerz, Masochismus zu tun, oder warum macht man das?

    • Hofnarr schreibt:

      Du täuscht Dich vermutlich, HS, aber ich habe selber keine gedehnten Ohrlöcher, werde mir solche auch nicht anschaffen, weiss dies demnach nicht aus der Praxis/Realität, nur aus der Vorstellung. Der Schmerz ist ja nur beim Dehnen einmalig (und damit natürlich auch die Lust am Schmerz/Masochismus, wenn denn zutreffend), später nach erfolgtem Dehnen nie mehr…

      Dann ist es ein mögliches Schmücken des Körpers über ein gedehntes Ohrloch, nichts weiter, vermutlich etwa so, wie sich jemand einen Ehering zum Schmücken des Körpers an den Finger steckt und dort zum Zeichen der Freude über die Heirat mit einem geliebten Menschen möglicherweise lebenslänglich dort belässt, sofern er nicht vorher wieder scheidet…

      Ob und wie wir uns letztlich schmücken möchten aber ist wohl das eigentliche Anliegen auch von Trägern von gedehnten Ohrlöchern und den durchaus speziellen Schmuckstücken, die eben nur so in eben diesen getragen werden können…

  38. Mehmet schreibt:

    Sieht oberscharf aus, meiner Freundin würde das auch toll stehen, aber die fürchtet sich leider vor Piercings. Wisst ihr wie ich sie dazu bringen kann diese Angst zu überwinden?

    • Hofnarr schreibt:

      Nie zwingen… wenn sie das nicht selber will, vergiss es, dies von ihr zu wünschen! Niemand hat das Recht, dies von anderen zu verlangen…

      • Mehmet schreibt:

        Wer redet denn von zwingen? Ich würde niemals jemanden zu irgendetwas zwingen, schon gar nicht jemanden, den ich liebe. Also verstehe ich deinen Kommentar nicht

      • Karin Koller schreibt:

        Warum fürchtet sie sich vor Piercings?

      • Hofnarr schreibt:

        Von wo weiss ich das, wenn Du’s nicht schreibst… Warum willst Du dann von ihr, dass sie sich piercen soll?! Etwa damit sie oberscharf aussieht?! Für wen?! Ist sie Dir nicht oberscharf genug?! Oder willst Du, dass andere das auch sehen?! …und auch an ihr Interesse zeigen?! Vielleicht fürchtet sie sich ja gerade davor… Mann o Mann!!! Es müsste Dir doch, wenn Du sie liebst, genug sein, dass sie äussert, dass sie sich vor Piercings fürchtet, wohl der verschiedensten Folgen wegen, die daraus entstehen könnten, ob nun real oder in ihrer Vorstellung… und dass sie ganz einfach keine Piercings will!!!

      • Karin Koller schreibt:

        Du weißt es nicht. Ich wäre dir dankbar, wenn du die Diskussion nicht auf diese Ebene bringst.

      • Hofnarr schreibt:

        Okay, Karin.

        Mehmet, es tut mir aufrichtig leid, dass ich offenbar ein ganz massives Vorurteil gegen Deinen Namen/Nick-Namen hatte! Vielleicht hat man das ja auch bezüglich meinem Nick-Namen, was weiss ich…

        Dennoch Mehmet: Zwang ist schon gegeben, wenn jemand von seiner Frau/Tochter/Freundin verlangt, dass sie sich verschleiern soll (dies eben war mein Vorurteil gegen Deinen Namen/Nick-Namen!), damit andere nicht sehen, wie liebenswert und schön sie ist, aber durchaus auch umgekehrt, dass sie sich, wie auch immer, mehr schmücken soll, als sie es eben selber tut und will. Darum schrieb ich „Nicht zwingen!“…

        Vermutlich wäre da nur das direkte Gespräch zwischen Dir und ihr sinnvoll, wenn du tatsächlich wissen willst, warum sie im Zusammenhang mit dem sich selber Piercen anderer Meinung ist als Du, aber andere Meinungen müssen auch mal in einer Beziehung einfach stehen gelassen werden, insbesondere, weil sie ja hier nicht mitdiskutiert, offenbar eben, weil sie kein Interesse am Thema Piercing oder jedenfalls an Piercings für sich selber hat, weil sie sich davor fürchtet…

        Auch Furcht hat doch eine Berechtigung im Leben! Ob nun real oder in der Vorstellung… Dies Thema hattest Du doch auch schon in Deinem Blog, Karin!

      • johannaczekay schreibt:

        Hofnarr: so wie du zu allem deinen Senf dazu gibst, unabhängig von Fakten oder auch nur minimalsten Kenntnissen, würdest du dich für eine Karriere in der Politik oder in den Medien, als Talkshowgast oder Fernsehexperte, eignen. Schon mal daran gedacht, vielleicht in der FDP, der FPÖ oder der SVP?

      • Hofnarr schreibt:

        Wann hat man von etwas Kenntnisse?! Braucht es dazu ausschliesslich Anwenderwissen oder kann es allenfalls auch reine Theorie sein oder beides zusammen?! Kann es sein, dass das monatelange Studium dieses Blogs hier seines Umfangs und seiner Ausführlichkeit und Vielseitigkeit wegen mir persönlich durchaus umfassende Kenntnisse über das Thema Piercings vermittelte, auch wenn ich wie mehrfach erwähnt kein Piercing-Anwender bin oder werde?!

        Darum, johannaczekay: Vermutlich ist das eine Unterstellung von Dir, dass ich unabhängig von Fakten keinerlei mimimalste Kenntnisse hätte… aber sei’s drum! Deine Karriere-Pläne für mich in Politik und Medien indes sind zwar sehr nett gemeint, aber ich passe wohl nicht ins österreichische Fernsehen oder in jene Parteien, die Du hier nennst, anderswo jedoch schon…

        …aber, last but not least, zum Glück gibt’s für uns alle das international bekannte Recht auf freie Meinungsäusserung, oder?! Es sei denn, Karin als Eigentümer ihres persönlichen Blog, verbannt mich definitiv und für alle Zeit aus ihrem Blog, meiner oftmals andersartigen Meinung wegen… Das dürfen Blog-Eigentümer, wenn sie denn wollen… aber nicht andere Kommentatoren, nicht mal über demokratische Entscheide oder Hetz-Kampagnen!

    • TV schreibt:

      Bei mir ist es genau umgekehrt, ich würde mir schon lange gerne Ohrringe stechen und die dann dehnen, aber meine Freundin ist strikt dagegen 😦

      • Wie sieht Hofnarr das? Übt die Freundin hier unzulässigen Zwang aus? Was lässt sich aus dem Nick TV schliessen? Fragen über Fragen, die nur eine Person beantworten kann.

      • Hofnarr schreibt:

        …aber, Brigitte Wohlgenannt, Deine 3. Frage, nämlich „Was lässt sich aus dem Nick TV schliessen?“, kann ich nicht beantworten, weil ich sie nicht weiss… Kannst Du mir behilflich sein?!

      • Hofnarr schreibt:

        Dein Körper gehört nur Dir allein, TV, niemandem sonst… was geschieht, wenn Deine Freundin dagegen ist und Du es trotzdem tust?! Verlässt sie Dich dann?! Oder warum tust Du es nicht trotzdem, wenn Du doch Ohrlöcher stechen lassen und dehnen lassen willst?! Zwang seitens der Freundin wird nur dann ausgeübt auf Dich, wenn solche Ultimaten/Folgen jedwelcher Art diesbezüglich seitens der Freundin gesetzt wurden…

        So eine Beziehung zwischen Liebes-Partnern mit solchen Voraussetzungen unter Zwang wäre aber ohnehin ungesund und sehr oberflächlich oder wie siehst Du das, Brigitte Wohlgenannt?!

    • lenakarlowski schreibt:

      Hofnarr: jetzt hast du den armen Mehmet vertrieben, vollkommen sinnloserweise

      • Hofnarr schreibt:

        Komisch, dass Menschen sich nicht selber wehren können, wenn’s denn so ist, wie Du schreibst…
        Aber weisst Du dies denn, gute Frau?!

        Ja, wenn Frauen Männer in Schutz nehmen müssen, die sie nicht mal kennen, kommt’s ganz krumm…Mein lieber Mann!

      • lenakarlowski schreibt:

        weil er nicht mehr aufgetaucht ist, das ist ein Fakt, während das, was du von dir gibst, vollkommen unfundierte Spekulationen sind

      • Hofnarr schreibt:

        Was ist unfundiert?! Es ist mir nicht ganz klar, was Du meinst…

      • lenakarlowski schreibt:

        du meldest dich andauernd zu Themen zu Wort, von denen du keinen blassen Schimmer hast

      • Hofnarr schreibt:

        Dies trifft keinesfalls zu, lenakarlowski!

  39. MarleneG schreibt:

    ich verstehe dich nicht, Hofnarr, wenn ich gerne hätte, dass mein Freund mit mir skifahren geht, er sich aber davor fürchtet, dann ist es doch vollkommen legitim, wenn ich Rat suche, wie ich ihn dazu bringen kann, seine Angst zu überwinden; und etwas anderes hat Mehmet auch bezüglich Ohrdehnen nicht gemacht, das hat also alles nicht im geringsten mit Zwang zu tun

    • Hofnarr schreibt:

      Ja, natürlich, Karins Frage „Warum fürchtet sie sich vor Piercings?“ wäre wohl zuallererst zu beantworten, von ihr, im direkten Gespräch zwischen den beiden, wenn man dann etwas gegen die Furcht unternehmen will… aber, es könnte sein, dass die Freundin des Mehmet damit einfach sagen wollte: „ich will keine Piercings!“ Und das ist doch legitim! Mindestens genau so legitim wie „Ich will welche!“.

      Und dann wäre da die Frage, der ich mich eben mit meiner ersten Antwort zuwandte: „Warum will Mehmet überhaupt, dass seine Freundin sich pierct?“ Und durchaus nicht etwa nur ohne Furcht mitgeht zum Skifahren, weil’s Spass macht zu zweit skifahren zu gehen… Dein Vergleich hinkt deshalb, MarleneG…

      Ob daraus dann irgendwann ein Zwang wird, dies eben war mein massives Vorurteil gegen den Namen Mehmet! In patriarchalischen Systemen, wo diese Namen häufig vorkommen, zwingt man eben oft… Was aber nicht heisst, dass der hier auftretende Mann mit Namen/Nick-Namen Mehmet dies tut… Sorry deshalb noch einmal!

      Ich bin vermutlich neben meinen Vorurteilen gegen irgendwelche Namen/Nick-Namen auch etwas zu schnell im Denken, nur das, Sorry auch hier, sodass ihr meine hier nicht offengelegten Denk-Schritte nicht nachvollziehen konntet…

  40. Genevieve schreibt:

    hat jemand von euch auch andere piercings als die ohrlöcher gedehnt?

  41. Pingback: Mailbox: Ohrringe – Planen, Stechen, Grundausstattung | Karin Koller

  42. Bernie schreibt:

    ich würde mir auch so gerne die ohrlöcher dehnen lassen, aber ich traue mich leider nicht 😦

  43. Bernie schreibt:

    Angst. Alle im Umfeld raten mir ab.

  44. Bernie schreibt:

    Ach, dass es schmerzhaft, unumkehrbar, karriereschädigend, krass sein soll

    • Karin Koller schreibt:

      Wenn du nicht alles auf einmal dehnen lässt, ist es nicht besonders schmerzhaft. Ich weiß nicht, welche Karriere du anstrebst, aber in den meisten Berufen ist es nicht karriereschädigend. Dein Umfeld wird sich schon daran gewöhnen. Wenn du es willst, just do it.

  45. Bernie schreibt:

    Wie schlimm wird das denn? 😦

  46. Bernie schreibt:

    Hoffentlich

  47. Bernie schreibt:

    Done, jetzt bin ich doch erleichtert, danke für die Unterstützung

  48. Bernie schreibt:

    Schmerzhaft, aber sehr aufregend. Ich bin schon neugierig auf die Reaktionen

    • Bernie schreibt:

      Wie lange kann es weh tun, ohne dass ich mir sorgen machen muß, dass etwas nicht ok ist?

      • Karin Koller schreibt:

        Ich habe nicht beim Piercer gedehnt. Aber selbst bei den kleinen Dehnschritten, die ich gemacht habe, hat es einige Tage lang gespannt. Gut Reinigen und Desinfizieren ist wichtig, damit sich nichts entzündet.

  49. Bernie schreibt:

    Danke. Dann scheint ja alles ok zu sein.

  50. J99 schreibt:

    Glaubt ihr nicht, dass ihr das Ohrendehnen alle noch bereuen werdet?

  51. J99 schreibt:

    Wegen der großen Löcher, wenn ihr älter seid?

    • Karin Koller schreibt:

      Ich bin schon älter (41). Natürlich muss man sich das gut überlegen. Ich sehe aber keinen Grund, warum das im alter plötzlich nicht mehr schön sein soll.

  52. denise schreibt:

    Ernsthaft????????? Mit einem herkömmlichen Loch auf gleich 3 mm??? Und von 3 auf 5???? Na dann viel Spaß und absolut kein Wunder das du enorme schmerzen und sogar eingerissene Ohrlöcher hattest! Gedehnt werden sollte schonend! Von 1.2 auf höchstens 2 mm, von 2 auf 3 usw. Ab 6 mm kann in 2 mm Schritten gedehnt werden! Dehnen ist eine Kunst für sich und ich hab die Erfahrung gemacht, das dehnen absolut nicht weh tun muss. Hoffentlich hat sich keiner ein Beispiel an dir genommen und hat so schnell gedehnt! Denn auf diese Weise kannst du schwere Entzündungen davon tragen und deine Ohrlöcher können unter Umständen für immer so groß bleiben (also wenn man die lobes nicht mehr mag, kann man sie nicht zurück dehnen) Leute lasst euch Zeit mit dem dehnen in dem ihr immer in Kleinstmöglichen Schritten dehnt und gönnt eurem Ohr auch mindestens 3-4 Wochen Zeit nach dem dehnen bis ihr die nächste Größe anstrebt! So werden eure Lobes schön… Und habt wenig schmerzen!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s