Mailbox: Ohrringe – Faszination von Ohrringen

IMG_4592

Ihr habt mir sehr viele Fragen zum Thema Ohrringe gestellt. Aufgrund dieses großen Interesses, erschien es mir am sinnvollsten, die Mailbox zum Thema Ohrringe in drei Themengebiete einzuteilen:

  1. Faszination von Ohrringen
  2. Planen, Stechen, Grundausstattung
  3. Schmuck

Wie bist du darauf gekommen, dir so viele Ohrlöcher stechen zu lassen?

Ich habe vor vielen Jahren in einem Lokal in San Gimignano eine junge Frau mit durchgepiercten Ohren gesehen. Ich fand, das sah wunderschön aus. Aber die Lust, das selbst auch zu haben, überkam mich eigentlich nicht, obwohl ich zu diesem Zeitpunkt schon einige Ohrlöcher in den Ohrläppchen hatte.

Diese ließ ich mir machen, weil ich einige Wetten verloren hatte. Später fand ich, es wäre eigentlich eine schöne Idee, wichtige Lebensereignisse mit einem oder zwei Ohrlöchern zu markieren. Die Löcher in meinen Ohren würde dadurch ein Stück Lebenserinnerung werden.

Nach welchen Kriterien hast du dich entschieden, die Löcher zu stechen (weshalb hast du relativ früh aufgehört am Ohrrand)?

Weil mir der Gedanke gefällt, aus meinem Ohren ein Stück persönlicher Geschichte zu machen, möchte ich mir nicht einfach so den Ohrrand weiterpiercen lassen. Ich möchte lieber Ereignisse abwarten, die bedeutend genug sind, meine begonnene Tradition fortzusetzen. Welche das sein werden, weiß ich noch nicht. Die Ungewissheit, ob bald in meinem Leben etwas so Bemerkenswertes passieren wird, dass ich es mit einem Ohrloch markiere, oder ob ich auf die Geburt meiner Enkelkinder warten muss, bevor ich weitermachen kann, finde ich spannend.

Hat das Durchstechen der Ohren für dich auch noch einen über das notwendige Schaffen eines Loches hinausgehenden Kick?

Die Vorfreude, das kleine Abenteuer, die Feierlichkeit, die Veränderung, der Schmerz, das Gefühl, mich zu spüren.

Allen, die planen sich mehrere Ohrlöcher stechen zu lassen, kann ich nur empfehlen, das mit einer Feierlichkeit zu verbinden. Zum Beispiel gemeinsam mit dem Partner ins Piercingstudio zu gehen und danach etwas zu unternehmen, was man gerne, aber selten tut. Ein gutes Restaurant besuchen, ein Theaterstück ansehen, ins Kino gehen, einen Museumsbesuch machen, eine aufregende Liebesnacht planen – je nach Geschmack und Laune. Einfach um die feierliche Überschreitung zu zelebrieren  , weil ein lustvoller Rahmen mehr Spaß macht.

Hier noch ein Link zu einer Gastgeschichte, die das Gefühl vom Ohrringstechen beschreibt.

Was macht die Faszination von Ohrringen für dich aus?

Mir gefällt wie ich mit Ohrringen aussehe. Wie ich hängenden Schmuck an der Wange, am Hals spüre. Wie mich das daran erinnert, dass ich mich geschmückt habe. Das leise Klimpern von zusammenbaumelnden Ohrringen. Wie ich gedankenverloren mit meinem Ohrschmuck spielen kann. Wie Ohrringe auf verschiedenen sinnlichen Ebenen Freude machen. Wie man sie auch für erotische Spiele einsetzen kann. Natürlich auch die Vielfalt der Formen und Designs, die Möglichkeiten von Kombinationen. Wie ich den Wert eines Schmuckstücks nur durch Berühren und Anschauen ahnen kann. Das Fortsetzen einer jahrtausendealten Tradition. Wie sich schwere Ohrringe anfühlen und im Gegensatz dazu ganz leichte. Die Feierlichkeit einer großen Schmuckkombination. Die Geschäftsmäßigkeit einer kleinen. Die kleine Außergewöhnlichkeit so viele Ohrringe zu tragen. Die Komplimente, die ich manchmal dafür bekomme. Und dass ich mich schön fühle damit (was für mich nicht selbstverständlich ist).

Lässt du dir noch mehr Ohrringe machen?

Ich denke schon. Ein Traguspiercing fehlt noch. Für den Ohrrand werden bestimmt in absehbarer Zeit würdige Ereignisse eintreffen. Vielleicht lasse ich mir dann ein Industrial-Piercing machen.

Ich lade alle, die Lust haben, zum Mitdiskutieren ein.

Thema der nächsten Mailbox: Piercings bei Männern

Fragen und Anregungen bitte an karinkoller@rocketmail.com (Bitte gerne auch Anregungen für weitere Mailboxthemen)

Über Karin Koller

Biochemist, Writer, Painter, Mum of Three
Dieser Beitrag wurde unter Mailbox abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

61 Antworten zu Mailbox: Ohrringe – Faszination von Ohrringen

  1. SandraS schreibt:

    Tolles Foto, einfach wow

  2. artemisssss schreibt:

    In welchem Zeitraum bist du zu deinen Ohrlöchern gekommen?

  3. Heidi Jäger schreibt:

    Hast du die Ohrlöcher alle im Piercingstudio machen lassen?

  4. SonjaLy schreibt:

    Sind die Ohrringe, die du auf dem Foto trägst, massiv?

  5. danielasucht schreibt:

    Bezüglich weiterer Ohrlöcher: ich habe mir vor kurzem doppelte Conchpiercings machen lassen, und bin sehr begeistert davon

  6. CE schreibt:

    Blöde Frage, wahrscheinlich, aber: spürt man die Ohrlöcher?

    • Karin Koller schreibt:

      Anfangs schon. Wenn sie richtig verheilt sind, spüre ich sie leer oder mit Steckern nicht. Mit hängenden Ohrringen spüre ich sie schon – meist angenehm. Wenn sie beginnen, sich unangenehm anzufühlen, wechsle ich sie.

  7. Monika schreibt:

    Was ist ein Industrialpiercing?

  8. Monika schreibt:

    Sieht cool aus

  9. SabrinaT schreibt:

    Gibt das beim Tragen keine Probleme, mehrere baumelnde Ohrringe nebeneinander?

  10. Monika schreibt:

    Fallen die Spiralen, die du da trägst, nicht heraus? Oder werden die irgendwie fixiert?

    • Karin Koller schreibt:

      Nein, die halten von selbst. Man schiebt sie einfach weit hinein. Die Ohrringe werden mit kleinen Gummiringen geliefert, mit denen man sie fixieren kann. Die habe ich aber nicht gebraucht. Seit dem Dehnen trage ich sie durch die Tunnel. Da muss ich aufpassen, dass sie weit genug „eingefädelt“ sind, sonst können sie herausfallen.

  11. dorothea schreibt:

    eine sehr aufregende kombination, die du auf dem foto trägst; trägst du immer ohrschmuck?

  12. joaniebegood schreibt:

    Wie schwierig ist das Wechseln von Schmuck bei Tragus und Conch?

  13. Martin E. schreibt:

    Welche Ohrringe trägst Du von den allen eigentlich nachts? Nimmst Du sie alle raus?
    Und wachsen die Löcher im Knorpel eigentlich bei Dir schnell wieder zu, wenn Du keinen Schmuck drin trägst?
    Wie machst Du das eigentlich, daß sich da bei Dir nie was entzündet? Gerade Knorpel-Piercings sind doch eigentlich ziemlich zickig.
    Achso: schonmal über ein Rook-Piercing nachgedacht?

    Für ein Industrial-Piercing müsstest Du aber wahrscheinlich ein paar deiner super verheilten Löcher „aufgeben“, oder? Sonst ist da vermutlich nicht mehr genug Platz…

    • Karin Koller schreibt:

      Auf die „technischen Details“ werde ich das nächste Mal eingehen. Bitte nicht böse sein, wenn ich das heute nicht beantworte. Der Piercer sagte, er könne ein Industrial durch ein vorhandenes Loch stechen. Über ein Rook-Piercing habe ich noch nie nachgedacht. Ich weiß nicht,ob das zu den anderen passt.

  14. StefG schreibt:

    wart ihr euch von anfang an sicher, dass ihr die löcher auch dauerhaft wollt?

    mir gefällt das sehr gut, was du trägst, und mein freund hätte gerne, wenn ich mir zusätzliche ohrlöcher stechen lasse, aber was, wenn mir die löcher später nicht mehr gefallen, oder wenn das blöd aussieht, wenn ich älter bin?

  15. Pingback: Mailbox: Ohrringe – Planen, Stechen, Grundausstattung | Karin Koller

  16. ali schreibt:

    danke. ich habe die texte nachgelesen und würde dich gerne befragen. darf ich dich dazu interviewen und das interview auf tumblr stellen?

  17. Andrea schreibt:

    Hi, ich finde Ohrringe und zwar besonders diese Tunnel mit einem Stahlring drin bei Männern sehr sehr fesch und würde auch gerne meinen Freund dazu bringen Ohrringe (und wenn´s geht) Tunnel zu tragen, aber er will partout nicht, weil er meint (er begründet´s anders aber das ist meine Interpretation) das würde die Männlichkeit seines Looks beeinträchtigen. Wie seht ihr das? Und vor allem: habt ihr mit euren Partnern auch solche Probleme und wenn ja: wie habt ihr sie überzeugt/überredet?

    • Alex the Fighter schreibt:

      Hallo Andrea, vielleicht kann ich dir weiterhelfen. Ich hatte mal ein ähnliches Mindset wie dein Freund und fand Schmuck und besonders Ohrringe bei Männern – entschuldige den – wie ich heute auch weiß – idiotischen Ausdruck – „schwul“ und „unmännlich“, gleichzeitig fand ich aber geschmückte und gepiercte Frauen eigentlich immer schon aufregend und toll. Das alles einschließlich meiner dummen Vorurteile spielte in meinem Leben solange keine Rolle, bis ich vor vier Jahren meine jetzige Frau kennenlernte. Nicht, dass das etwas damit zu tun hatte, dass wir uns verliebten, aber sie hatte schon damals, als wir uns kennenlernten, einige Piercings und trug gerne auffälligen Ohrschmuck, was ich auch mit Komplimenten versah. Jedenfalls verstanden wir uns gut, und entschlossen uns nach einigen Monaten zusammenzuziehen. Am ersten Abend in unserer neuen gemeinsamen Wohnung, nachdem wir eine Flasche Wein aufgemacht hatten, zog sie ein Schächtelchen hervor, öffnete dieses und darin waren zwei Goldohrringe. Sie sagte dazu, sie fände es nett und angemessen, wenn wir uns zur Feier der Bindung jeder einen dieser Ohrringe einsetzen ließen. Ich war ob dieses Ansinnens überrascht und geschockt und reagierte entsprechend meinen damaligen Vorurteilen, d.h. ich sagte, entschuldige die Wortwahl, ich wolle doch nicht wie eine Schw….. wirken und sie solle sich die Idee nur gleich mal abschminken. Daraufhin sagte sie ganz ruhig, sie habe sich wohl in mir geirrt, sei aber froh, dass dieser Irrtum nun aufgeklärt worden sei. Ich müsse selbstverständlich keinen Ohrschmuck tragen, vielmehr beabsichtige sie natürlich nicht, jemand, der so denke wie ich zu beschenken, und ich wolle doch bitte die Wohnung verlassen. Meine – noch nicht ausgepackten -Sachen könne ich dann nach Voranmeldung am nächsten Tag abholen. Ansonsten sei mir ein schönes Leben gewünscht. Ich war vollkommen baff, so eine Reaktion hatte ich nun gar nicht erwartet, weil ich mir ja nicht einmal bewusst war bis dahin, dass meine Ansichten ziemlich hinterwäldlerisch und verletzend waren. Ich stotterte ein bisschen herum, wollte mich rechtfertigen. Alles führte zu nichts. Sie sagte etwas von armseliger Homophobie und schmiss mich hinaus. Für mich war das alles schockierend, ich rief einen Freund an, um eine Übernachtungsmöglichkeit zu bekommen. Als ich bei dem auftauchte, fragte er natürlich, was geschehen war (er wusste ja von der neuen Wohnung). Ich erzählte ihm alles, und er machte mir klar, was ich für eine Dummheit begangen hatte. Wir redeten lange, und ich versuchte dann über sein Zuraten, sie telefonisch zu erreichen, um mich zu entschuldigen. Ich merkte jedoch, dass sie alle meine Anrufe wegdrückte, nicht mit mir reden wollte. Schließlich erhielt ich ein SMS: ich solle mein Zeug am anderen Tag um 15 Uhr abholen. Ohne Gruß. Ich war ziemlich verzweifelt, weil ich sie nicht verlieren wollte. Mein Freund brachte ich dann auf die Idee: ich sollte mir am nächsten Morgen nen Ohrring stechen lassen und damit zur Abholung gehen. Damit könne ich zeigen, wie viel sie mir bedeute. Also tat ich das. Beziehungsweise noch mehr: als ich im Schmuckgeschäft war und das OOhrenstechen bestellte, wurde mir ein Stuhl angeboten und die Verkäuferin malte mir auf beiden Ohren einen Punkt auf und fragte. So gut? und ich nickte und hatte kurz danach zwei Ohrlöcher. Am nachmittag tauchte ich dann so zum Termin auf, entschuldigte mich für meine Dummheit, bat sie um Verzeihung und erhielt sie. Und am gleichen Abend bekam ich von ihr beide gekauften Goldringe in meine Ohren eingesetzt und sie lächelte mich an: ist so ja noch schöner. Ich kaufte ihr dann selbst ein Paar Ohrringe und auch neue Löcher, and the rest is history :)))

      Inzwischen habe ich genau solche Tunnel wie dir gut gefallen (oder manchmal auch Plugs) und ich habe noch einigen Schmuck in meinem Körper stecken, der mir keinesfalls als „unmännlich“ erscheint. Wir haben dann nämlich dieses Debakel zum Anlass genommen, alle großen Anlässe in dieser Art zu begehen.

      Ich könnte mir gut vorstellen, dass dein Freund auf ähnliche Weise zu überzeugen ist wie ich. Versuch es doch (und erzähle dann davon!)

      • Andrea schreibt:

        Hi Alex. Das ist ja eine wilde Geschichte, wow, danke!! Finde ich super, wie du deine Vorurteile überwunden hast und dich traust zuzugestehen, dass du falsch gelegen bist. Das macht mir gerade in Zeiten von Trump direkt wieder Hoffnung in Männer :)). Wie bist du dann zu den Tunneln gekommen? Und was für Löcher sind dazu gekommen?

      • ThomasHH schreibt:

        Sorry, aber dein erster Gedanke war richtig.Meine Meinung. Also mir würde es im Traum nicht einfallen, Ohrringe zu tragen. Allein der Versuch, sich als Mann durch derartige Gegenstände optisch aufzuwerten, ist in der heutigen Zeit kontraproduktiv. Frauen drängen doch mit ihren manchmal bizarren Emanzipationsauswüchsen immer mehr in Richtung Mann, da werde ich als Mann doch nicht den Fehler machen, mich durch Ohrringe zu verweiblichen. Es gibt eh schon eine ziemlich große Menge von Männern, die irgendwelchen pseudomodernen Trends hinterherläuft. Sie bekommen von irgendwem den Floh ins Ohr gesetzt, dass man das als Mann heute so macht und besorgen sich dann auch solche Dinger. Auf mich macht das einen sehr unselbstständigen Eindruck. Wenn ich eine Frau wäre, würde ich so einen Mann auf weitere Charakterschwächen untersuchen (wenn er ein Partnerkandidat wäre).

      • Karin Koller schreibt:

        Nein und nein und nein. Frauen drängen allgemein gar nirgends hin und so reaktionäre Kommentare gefallen mir nicht.

  18. Alex the Fighter schreibt:

    Wenn du möchtest, erzähle ich dir das gerne. Schreib mir an alexanderveith1981 at gmx dot de.

    • Karin Koller schreibt:

      Wenn das nicht zu persönlich ist, kannst du das gerne hier erzählen. Mir interessiert das auch sehr. Und sicher einige andere auch. Ich fand auch deine Erstlochstechgeschichte sehr interessant.

      • Alex the Fighter schreibt:

        Hallo Karin, danke. Ich weiß leider nicht genau, was hier interessieren könnte und was zu explizit/unangemessen für eine ungefilterte Veröffentlichung ist.

      • Karin Koller schreibt:

        Ich denke, alles, was mit Piercings zu tun hat, interessiert hier viele. Wenn es nicht zu explizit pornografisch ist, ist es für mich ok. Und: Im Notfall – der höchstwahrscheinlich nicht eintreten wird – kann ich schon auch filtern (ich würde mich mit dir in Verbindung setzen dafür).
        Also, nur zu, ich würde gerne die Geschichte hören, wie du zu deinen anderen Piercings gekommen bist.

    • Andrea schreibt:

      Danke super. You got Mail

      • Alex the Fighter schreibt:

        Euer Interesse und eure netten Worte ehren mich. Ich freue mich über jedes Mail!

  19. ali schreibt:

    Hallo, ich bewundere seit zwei Jahren deine Ohren. Ich wollte gerne auch gedehnte Ohren und eine Ohrrandreihe haben, aber mein Freund wollte das auf keinen Fall und ich hatte mich immer davon beeindrucken lassen, dass er meinte, ich würde das mal bereuen wenn ich´s täte. Nun habe ich mich endlich entschlossen, mir keine Ängste einreden zu lassen und mich nicht mehr fremdbestimmen zu lassen. Ich würde das alles gerne nächstes Wochenende in Ruhe selbst machen, wenn mein Freund auswärts ist. Meinst du, dass es zu schaffen wäre in dieser kurzen Zeit und hast du Ratschläge für mich? Ich wäre ganz schön dankbar dafür. LG Ali

    • Karin Koller schreibt:

      Toll, dass du machen willst, was du dir wünscht. Das an einem Wochenende zu machen, ist sehr viel. Es selbst zu machen, ist wahrscheinlich zu viel. Es gibt viele PiercerInnen, die dir so viel nicht in dieser kurzen Zeit stechen würden. Du kannst ja auf jeden Fall einmal anfangen und dann siehst du ja, wie es dir dabei geht. Ist es wichtig, dass alles an einem Wochenende fertig wird?

      • ali schreibt:

        Hallo, ich würde mir sehr wünschen, alles bis Montag erledigt zu haben. Ich habe ein komplettes Make-over geplant, mit dem ich meinen Freund überraschen will und auch meine neue Arbeitsstelle am 1. April beginnen will. Ich habe auch schon einen Termin für mein erstes Tattoo vereinbart. Mir wäre es wichtig, gleichsam einen großen nach außen und nach innen wirkenden Schritt der endgültigen Emanzipation zu setzen, von dem es kein zurück gibt. Ich weiß nicht, ob das verständlich ist, aber ich fände eine solche Instantverwandlung, ein Instantneubeginn für mich sehr befreiend, nachdem ich mich lange mit Zweifeln, Bedenken (eigenen und fremden) herumgeschlagen habe und endlich die Entscheidung getroffen habe. Ich wäre für jeden Tipp, der mir das irgendwie ermöglichen könnte, sehr, sehr dankbar. Vielleicht kennt hier jemand nen Piercer, der das macht? Ich würde auch eine weitere Strecke hinfahren? Die beiden hier bei mir in der Gegend habe ich erfolglos abgeklappert :(, die haben entweder geschlossen oder machen so was – „zu aufwändig“ – nicht.

  20. ohrringfreund schreibt:

    Versuche mal Bijou Brigitte, gibt es in jeder Stadt und die machen dir das sicher

    • ali schreibt:

      Danke, hatte ich schon getan, es ist mir dann aber doch zu gefährlich, mich von gelangweilten 16-jährigen Mädchen durchlöchern zu lassen.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s