Songs: Go-Betweens, Spring Rain

Der Winter schleppt sich dahin. Die dritte Krankheitswelle ist gerade überstanden. Alle drei Kinder hatten Fieber, nichts Ernstes, aber seit zwei Wochen war immer ein Kind zu Hause, leicht kränkelnd, aber gesund genug, um sich zu langweilen. Ich selbst bin zwar gesund geblieben, fühle mich aber ausgelaugt vom langen Winter.

Ziehe ich mich morgens an, dann überkommt mich schon ein Widerwille. Ich greife auf den Heizkörper, der ist wieder heiß, also muss es draußen wieder ziemlich kalt sein. Zum Fenster schaue ich gar nicht hinaus, nur für den Fall, dass es schon wieder geschneit hat.

Muss ich wirklich wieder diese Winterbluse anziehen, die ich schon nicht mehr sehen kann? Ich schaue in den Schrank, dort liegen noch zwei oder drei so dunkle, warme, unansehnlich gewordene Kleidungsstücke wie ein Mahnmal dafür, dass der Frühling endlich beginnen soll.

Lustlos streife ich mir die Bluse über, weil es ohnehin egal ist. Trotzdem fröstelt mir, als hätte der andauernde Winter eine innere Kälte hinterlassen.

Bevor ich die Küche erreiche, stolpere ich über die Winterstiefel, die von den Kindern gestern Nachmittag achtlos im Vorzimmer verteilt wurden. Einer der Stiefel liegt in einer getrockneten Pfütze aus Matsch. Heute werde ich wieder dreimal wischen müssen und morgen früh wird wieder eine Dreckpütze übriggeblieben sein.

Jeder Handgriff im Haushalt widert mich an. Wenn die Kinder in die Schule gehen, räume ich das Geschirr in die Spülmaschine, putze das Nötigste, setze mich an den Computer, vertrödle meine Zeit, lustlos, sinnlos, antriebslos.

Wenn nur der Frühling endlich käme, dann würde alles leichter, denke ich mir. Wenn mir die Sonne und Gesicht scheint, eine Sonne, die schon richtig wärmt. Wenn die Kinder im Garten Fußball spielen, mit dem Roller fahren, das Gemüsebeet umgraben, anstatt gelangweilt immer nur drinnen zu sitzen, weil es draußen nass und kalt und verschneit ist. Wenn wir nicht mehr dauernd Streit anfangen, weil uns die Decke auf den Kopf fällt. Wenn ich im Garten den Blumen beim Wachsen zuschauen kann und jeden Tag eine andere Pflanze finde, die einen Trieb aus der Erde streckt oder eine Knospe ausbildet. Wenn die Kinder ihr Beet umgraben, glücklich ins Haus kommen und den Boden mit Dreck verschmieren und das Waschbecken mit Erde. Wenn ich diesen Schmutz gerne wegputze, weil er Frühlingsschmutz und nicht Wintermatsch ist. Wenn ich endlich wieder die Frühlingskleider hervorholen kann. Wenn die Kinder voller Glück zum ersten Mal wieder kurze T-Shirts anziehen, obwohl es noch viel zu kalt ist. Wenn wir die erste kleine Wanderung machen, mit Picknick auf einer Bank. Wenn ich einen duftigen Rock und eine zarte Bluse anhabe und mich dabei fühle, als wären diese Kleidungsstücke viel leichter als die Winterkleider, die schon so schwer an mir zu hängen schienen. Wenn alle Bewegungen freier werden, weil ich nicht mehr so eingeengt bin durch die Kleidung und durch die trüber Stimmung.

Dann wird alles leichter. Dann werden nicht mehr alle andauernd krank. Dann kehrt die Motivation zurück und ich reiße mich zusammen, wo ich mich vorher gehen ließ. Dann verschwindet endlich der Alltagstrott (für kurze Zeit zumindest). Dann kommt die Veränderung wie ein warmer Frühlingsregen, der endlich den staubigen, trüben, tristen Winter wegwäscht, aus dem Garten und aus dem Gemüt.

http://www.youtube.com/watch?v=w8nJNT1fY1Y

Spring Rain Songtext:
Dressed in a white shirt with my hair combed straight
Here in my black shoes and me without a date
Me without hindsight, me without
When will change come, Just like Spring Rain
Falling down like sheets
Coming down like love
Falling at my feet
Spring Rain
Standing on the lawn with cousins and child brides
Caught for the camera on their best sides
Being caught forewarned
their best sides
When will change come
Just like Spring Rain
(chorus)
Driving my first car
My elbows in the breeze
With all these people that I Never, never need
These people are excited by their cars
I want surprises just like Spring Rain
Falling just like sheets
Coming down so hard
Falling at my feet
Spring Rain
Coming down like love
Falling here so smooth
Falling in that groove
Spring Rain
Falling down like love
Coming down so hard
You hear it fall falling down
Spring Rain
Falling just like love
Falling down so hard
You hear it fall falling down
Spring Rain

Über Karin Koller

Biochemist, Writer, Painter, Mum of Three
Dieser Beitrag wurde unter Kunst, Kultur, etc. abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Eine Antwort zu Songs: Go-Betweens, Spring Rain

  1. SandraS schreibt:

    Man glaubt inzwischen gar nicht mehr, dass der Frühling doch noch kommen könnte 😦

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s