Songs: Lou Reed, Perfect Day

florenz

Es gibt perfekte Tage. Selten, ja. Vielleicht scheinen sie auch in der Erinnerung perfekter, als sie tatsächlich waren. Manchmal sind sie beinahe surreal. Aber sie bleiben schön.

Vor vielen Jahren erlebte ich einen solchen Perfect Day in Florenz.

Nach der 6. Klasse Gymnasium, ich war noch nicht ganz 16, durfte ich auf eine Sprachreise nach Florenz fahren. Eigentlich war diese Art von Reise für Erwachsene – oder zumindest etwas ältere Jugendliche – geplant. Organisiert war nur die Unterkunft (entweder bei einer Gastfamilie oder in einer eigenen Wohnung) und die Schule, inklusive freiwilliger Kunst- und Literaturlehrgänge am Nachmittag. Ansonsten kümmerte man sich nicht um uns.

Ich wohnte bei einer älteren Frau am Stadtrand. Zu essen gab es einen Monat lang jeden Tag entweder Spaghetti mit Tomatensauce oder Spaghetti mit Pesto. Manchmal als Hauptgang ein Stück Fleisch, das an eine Schuhsohle erinnerte.

Aber ich verbrachte die Tage in der Stadt, und wenn möglich die Abende auch. Vormittags ging ich zur Schule. Ich war in einer der mittleren Gruppen. Meistens waren wir nur wenige, weil einige Kursteilnehmer nie erschienen.

Die anspruchsvollste Gruppe – dort bereiteten sich hauptsächlich Südtiroler auf die Zweisprachigkeitsprüfung vor – unterrichtete ein junger Lehrer, der mir sehr gefiel. Deshalb verbrachte ich die Pausen immer dort und freundete mich mit den Südtirolern an. Aber das ist eine andere Geschichte.

Eines Tages, wir versuchten gerade Milano von Lucio Dalla zu interpretieren, tauchten die Abwesenden plötzlich während des Unterrichts auf. Ein junger Mann aus Klagenfurt, eine Blondine aus Ferlach, die das kürzeste Minikleid trug, das ich je gesehen habe. Und ein junger Mann aus Paris.

Sie lümmelten sich gelangweilt hin, machten kaum mit – außer bei einer kleinen Dialogübung, und das ausgerechnet mit mir. Sie waren so cool.

Nach einer Stunde gingen sie wieder. Der Klagenfurter fragte, ob ich mitkommen wollte. Obwohl ich eigentlich brav lernen wollte, weil meine Mutter viel Geld für den Kurs gezahlt hatte, ließ ich mich hinreißen.

Wir gingen zu einem großen Park. Unterwegs kauften wir Bier und Wassermelonen. Die anderen hatten Handtücher dabei, die sie ausbreiteten. Wir legten uns darauf, tranken Bier (am Mittag!), aßen Wassermelone und unterhielten uns. Der Franzose, Philippe, machte eine Ausbildung zum Physiotherapeuten, die beiden Kärntner studierten in Wien. Gemeinsam lebten sie in Florenz in einer Wohnung. Ganz allein. Ich kam mir schon erwachsen vor, wenn ich nur bei ihnen saß. Sie erzählten von ihren Sexabenteuern miteinander und mit anderen. Einfach so, ganz frei. Philippe küsste mich. MICH!

Wir lachten, bis uns die Wassermelone wieder aus der Nase herauskam. Alles war so locker, wie ich es noch nie erlebt hatte. Wie ein Ausblick darauf, was einmal sein könnte, wenn ich selbst erwachsen und frei war (I thought I was someone else, someone good).

Dann ging der Nachmittag zu Ende. Ich fuhr zu der alten Frau, bei der ich wohnte, zurück. Die drei sind nie wieder in der Schule aufgetaucht. Ich habe sie nie wieder gesehen. Aber der Nachmittag mit ihnen war perfekt.

http://www.youtube.com/watch?v=QYEC4TZsy-Y

Just a perfect day
drink Sangria in the park
And then later
when it gets dark, we go home

Just a perfect day
feed animals in the zoo
Then later
a movie, too, and then home

Oh, it’s such a perfect day
I’m glad I spend it with you
Oh, such a perfect day
You just keep me hanging on
You just keep me hanging on

Just a perfect day
problems all left alone
Weekenders on our own
it’s such fun

Just a perfect day
you made me forget myself
I thought I was
someone else, someone good

Oh, it’s such a perfect day
I’m glad I spent it with you
Oh, such a perfect day
You just keep me hanging on
You just keep me hanging on
You’re going to reap just what you sow

Bildquelle: http://commons.wikimedia.org/wiki/File:Florenz-Ponte_Vecchio.jpg

Über Karin Koller

Biochemist, Writer, Painter, Mum of Three
Dieser Beitrag wurde unter Kunst, Kultur, etc. abgelegt und mit , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Antworten zu Songs: Lou Reed, Perfect Day

  1. Stephan schreibt:

    Schöne Zeilen 😉

  2. Denise schreibt:

    nice sunny thoughts on a cold rainy day

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s