Apfel Lauch Tartelettes

Nach einem Rezept von Alfons Schuhbeck (im Fernsehen gesehen und nach eigenem Gutdünken nachgekocht).

Für 4 Portionen

Zeitaufwand: Vorbereitung 30min, Rasten 1h, Backen 12min+20min

Für den Teig

  • 250g Mehl
  • 125g Butter
  • 1 Ei
  • 1TL Salz

Für den Belag:

  • 2 mittelgroße Äpfel (Elstar)
  • 1 Stange Lauch
  • 10 dag sehr weichen Gorgonzola oder Dolcelatte
  • Einige gehackte Walnusskerne nach Geschmack
  • 1EL Zucker
  • Etwas Butter
  • Salz, Pfeffer, etwas Chilipulver

Für den Überguss:

  • 4 Eier
  • 125g Creme fraiche
  • 125g Sauerrahm
  • Salz

Die Zutaten für den Teig rasch verkneten und eine Stunde im Kühlschrank rasten lassen. Ich gebe den Teig immer in einen Gefriebeutel und rolle ihn vor dem Rasten im Beutel aus. Das spart mühsames Ausrollen einer harten Teigkugel.

Backrohr auf 180°C aufheizen. Teig dünn ausrollen und in 12 Tarteletteförmchen legen. Ich lege Backpapier darunter. So bekomme ich die Törtchen leicht aus der Form, sie sehen aber nicht formvollendet aus. Man kann auch eine Tortenform mit dem Teig auslegen, wenn das Herstellen von einzelnen Tartelettes zu aufwändig erscheint, oder zu wenige Förmchen vorhanden sind. Die Backzeit erhöht sich dann um ein paar Minuten.

Die Tartelettes etwa 12 Minuten ins Rohr geben (der Teig sollte sich bereits leicht färben).

Äpfel schälen und in kleine Würfel schneiden. Lauch waschen und in kleine Würgle schneiden. Butter erhitzen, einen EL Zucker beigeben, Lauch etwa 5 Minuten anbraten, dann Äpfel zugeben und weitere 5 Minuten bei kleinerer Hitze anschwitzen. Mit Salz, Pfeffer und Chili abschmecken.

Tartelettes aus dem Rohr nehmen. Äpfel/Lauch-Mischung beigeben. Walnüsse drüberstreuen. Käse in kleine Stückchen schneiden und auf den Tartelettes verteilen.

Die Zutaten für den Überguss rasch verschlagen und über die Tartelettes gießen.

Etwa 20 Minuten im Rohr backen, bis die Tartelettes eine goldbraune Farbe haben.

Mit Salat und Sauerrahm servieren.

Tipp: Nicht alle in meiner Familie mögen Schimmelkäse und/oder Lauch. Ich habe eine Variante mit Schinken als Belag als Alternative gemacht. Überhaupt kann man beim Belag die Fantasie spielen lassen. 

Über Karin Koller

Biochemist, Writer, Painter, Mum of Three
Dieser Beitrag wurde unter Rezepte & Wein abgelegt und mit , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s