Klick Klack

IMG_6893

Ein Knoten, zwei Kugeln, zwei Schnüre. Das Klick Klack Spiel. Eigentlich langweilig, dachte ich, als mir vor vielen Jahren eine Freundin das Spiel zeigte. Aber dann nahm ich den Knoten zwischen Ring- und Zeigefinger und bewegte die Hand leicht auf und ab. Klack, klack, machten die Kugeln, wenn sie in dem von mir bestimmten Rhythmus zusammenschlugen, schneller und schneller. Bis dann die Kugeln nicht nur unten, sondern auch oben zusammenschlugen in einem Klackklackklack-Stakkato. Ich fand das Spiel lustig, beruhigend, auch irgendwie wundersam, wegen der Wucht, mit der die Kugeln zusammenprallten. Weil ich mir die Finger nicht einklemmte.

Darwin erzählte in seiner Fahrt mit der Beagle, dass Rinderhirten in Argentinien ein sehr ähnliches Gerät über ihren Köpfen schwangen und dann losschossen, um Tiere zu treffen, die dann betäubt oder tot zu Boden stürzten. Er probierte das selbst aus, umfing damit aber versehentlich nur das Bein des eigenen Pferdes.

Nachträglich stelle ich mir vor, wie ich mit dem Klick Klack Spiel vielleicht ein unvorsichtiges Insekt erlegen hätte können.

IMG_6885 IMG_6911 IMG_6907

In dieser Schmuckkolumne stelle ich eine Silber/Gold-Kombination mit Kugelohrringen vor. Am Ohrrand habe ich abwechselnd silberne und goldene Kugelstecker eingesetzt. Durch meine schmalen double flared 10mm Goldtunnel trage ich goldene Kugeln, die mit einem zarten Golddraht befestigt sind. In die zweiten Ohrlöcher habe ich etwas kleinere Ohrringe im selben Stil eingesetzt.

Bei jeder etwas heftigeren Bewegung des Kopfes, wenn ich also nicke, oder schnell laufe, klackern die Kugeln zusammen. Eine Zeitlang ist mir das angenehm, weil ich nicht nur spüre, dass ich geschmückt bin, sondern das auch höre und an die Möglichkeiten des Klick Klack Spiels denke. Oder an eine neue Variante des Spiels, bei dem ich die Kugeln im Ohrloch zusammenklackern lassen muss. Dann spiele ich ein bisschen mit meinem Schmuck und merke, dass die kleinere Kugel zu groß ist, um durch den Tunnel zu passen. Dann denke ich, vielleicht könnte ich doch noch ein bisschen dehnen, und wundere mich, welche Assoziationen Kleinigkeiten hervorrufen.

Über Karin Koller

Biochemist, Writer, Painter, Mum of Three
Dieser Beitrag wurde unter Schmuckkolumne abgelegt und mit , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

5 Antworten zu Klick Klack

  1. joansanders schreibt:

    Always soo stylish!

  2. Andi schreibt:

    Hast du jetzt auf beiden Seiten ein Tragus? Das ist auch neu, oder hab ich was verpasst? 😉

  3. Lovr schreibt:

    Sehr hübsch! Wie weit willst Du denn noch dehnen?
    Grüsse Lovr

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s