Sciacquajje

IMG_9371

Schmucktraditionen zu ergründen finde ich sehr spannend. Nach meiner eigenen anekdotischen Wahrnehmung trugen in meinem Umfeld Frauen schon seit ich denken kann Ohrringe. Aber eher kleinere. Meine Oma hatte bereits als Kind durchstochene Ohrläppchen. Sie riss sich aber in der Schule einen Ohrring aus. Bei einer Rauferei. So erzählte sie. Und danach trug sie nie wieder Ohrringe.

Meine Mutter bekam ihre Ohrläppchen auch als Kind durchstochen und erzählt, in ihren Ohrring habe der Blitz eingeschlagen. Ich weiß nicht, ob so etwas möglich ist. Aber sie schwört, dass es so war, zeigt mir zum Beweis immer wieder einen verdellten Ohrring und hat auf Wanderungen Sorge, der Blitz könnte in mich einschlagen, weil ich doch so viele Ohrringe trage.

Die Ohrringe, die den Blitzbeweis enthalten sollen sehen den Sciacquajje ein bisschen ähnlich. Sie sind aber kleiner und haben keine Kette mit Anhängern.

Ich wüsste nicht, dass es in unserer Gegend, abgesehen von Hirschzahn- Und Granattrachtenschmuck, traditionellen Schmuck gäbe. In den Abruzzen gibt es aber traditionellen Schmuck: Sciacquajje.

Das sind Alltagsohrringe aus dem 17. Jahrhundert, die oft als Hochzeitsgeschenk von der Schwiegermutter an die Braut weitergegeben wurden. Der Name könnte von „sciacquare“ – Wäsche ausspülen – kommen und die Schwenkbewegung andeuten, mit der die Ohrringe an den Ohren baumeln. Es gab die Ohrringe in sehr unterschiedlichen Ausführungen, von sehr billig bis sehr aufwändig. Sie wurden von Frauen aus den verschiedensten gesellschaftlichen Schichten getragen.

IMG_9364 IMG_9359 IMG_9373

In dieser Schmuckkolumne stelle ich meine Sciacquajje vor. Nach längerem und teilweise fast erfolgreichem Suchen fand ich diese Ohrringe in Guardiagrele in den Abruzzen. Charakteristisch für diese Ohrringe ist die Schiffsform. Der Verschluss mit der Rosette, in die der durch das Ohrloch geführte Draht gesteckt wird, kommt bei Sciacquajje häufig vor. Man kann diesen Verschluss auch nach vorne tragen (auf vielen alten Bildern wird das so gezeigt). Meine Ohrringe haben eine Kette mit einem Stern und zwei durchkreuzten Ovalen. Ich trage sie unter Glitzerplugs mit abwechselnd goldenen Kugeln und Glitzersteinchen am Ohrrand. Ob diese spezielle Ausführung eine besondere Bedeutung hat, habe ich noch nicht herausgefunden.

Über Karin Koller

Biochemist, Writer, Painter, Mum of Three
Dieser Beitrag wurde unter Schmuckkolumne abgelegt und mit , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

3 Antworten zu Sciacquajje

  1. agathakath schreibt:

    Ich finde diesen Ohrring in der rechten oberen Ohrmuschel toll. Gibt es einen Grund, dass du den nur einseitig trägst?

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s