Globus

P1000322 (2)

Ich schaue mir gerne alte Landkarten an. Wie sich im Verlauf der Jahrhunderte die Welt zu erweitern scheint. Wie Seeungeheuer, Segelschiffe und Monster den geographischen Fakten Platz machen. Wie sich Länder und Kontinente zu vergrößern und verkleinern scheinen. Wie ich manchmal zu erahnen vermeine, welche politischen Intentionen hinter der Anfertigung der Karte stecken.

In Museen finde ich alte Globen noch interessanter als Karten. Weil ich näher daran herankomme. Weil sie so aufgestellt sind, dass ich herumgehen kann.

Es gibt Erdgloben – auch wieder mit Seeungeheuern – und Himmelsgloben, auf denen die Sternbilder illustriert sind. Mein liebster Globus steht in der Stiftsbibliothek St Gallen. Der ist gleichzeitig ein Erd- und ein Himmelsglobus. Als wären Himmel und Erde gleich groß. Als könnte man den Himmel über die Erde stülpen. Als läge dieses Sternbild über diesem Kontinent und jenes Sternbild über einem anderen. Dort baden nackte Meerjungfrauen zwischen Monstern und Sternen.

P1000296 P1000319 P1000309

In dieser Schmuckkolumne stelle ich Ohrringe aus Muranoglas vor, die ich in einem Souvenirshop in Venedig gekauft habe. Ich habe sie unter double flared Goldtunneln eingesetzt und darüber trage ich eine Silbercreole.

Die Glaskugeln sind blau mit rosa, braunen und goldenen Einsprengseln. Sie könnten Erd- oder Himmelsgloben sein. Die Silbercreole umspielt den Globus wie eine Umlaufbahn oder wie die Aufhängung, in der sich der Globus drehen lässt. Auf dem St Gallener Globus sind auf der Aufhängung Wissenschaftler dargestellt. Ich hätte mich gerne länger mit dem Globus beschäftigt, als wir dort waren, aber die Kinder wurden ungeduldig und in der Bibliothek gab es noch so viel anderes zu sehen. Im Shop wollte ich mir ein Buch über den Globus kaufen, es gab aber nur Bücher über den Streit, ob der Globus nach Zürich oder St. Gallen gehörte (mehrere!) und keines über das Aussehen und die Geschichte des Globus. Das ist wohl die Eitelkeit der Welt, die gut hier in diese Kolumne passt.

Über Karin Koller

Biochemist, Writer, Painter, Mum of Three
Dieser Beitrag wurde unter Schmuckkolumne abgelegt und mit , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s