Recycling

P1020428

Recycling finde ich ziemlich faszinierend. Wie aus alten Zeitungen neues Klopapier wird, wie aus Gurkengläsern Weinflachen werden, wie aus Thunfischdosen Spielzeugautos werden. Oder mir noch schwerer vorstellbar: Fußballtrikots als Plastikflaschen. Dachziegel aus Plastikmüll.

Ich habe aber auch schmückende Dinge gesehen, die aus Müll hergestellt wurden. In London in einem Geschäft wurden Taschen verkauft, die aus Schokoriegelpapier gemacht wurden. Ich glaube, diese Verpackungen wurden irgendwie verstärkt und mit Lack auf Hochglanz gebracht und dann gefaltet, damit es ein schönes Muster ergab.

Meine Kinder haben so etwas Ähnliches auch mit Plastikbeuteln im Werkunterricht gemacht, jetzt habe ich eine solche Geldtasche.

In Zürich sah ich seltsame Ringe in der Auslage eines Juweliers. Ich sah genauer hin und merkte, die Ringe waren aus Getränkedosen gepresst. Das war genau das Richtige für eine Freundin von mir, dachte ich, und ging in das Geschäft. Den Ring aus der Coladose presste der Juwelier vor meinen Augen innerhalb von etwa zehn Minuten. Man konnte genau erkennen, aus welcher Dose er gepresst worden war, das Aluminium bog sich in ganz schmalen Wellen. Was mir aber am erstaunlichsten schien: der Ring war ganz glatt.

Und er sah aus wie ein Stück Popkulturkunst und nicht mehr wie Müll.

P1020418 P1020425 P1020426

In dieser Schmuckkolumne stelle ich meine Nespressokapselohrringe vor. Ich habe sie in Wasserburg auf einem Handarbeitsmarkt gekauft. Leider habe ich nicht gesehen, wie der Schmuck gemacht wird. Eigentlich war der Schmuck als Anhänger gedacht, es gab zwar Ohrringe, aber nur relativ kleine, die mir nicht so gut gefielen. Ich kaufte also zwei Anhänger, einen in Violett und einen in Grau und hängte diese an die breiten Creolen meiner Kettenohrringe und schon hatte ich meinen eigenen Recyclingschmuck.

Über Karin Koller

Biochemist, Writer, Painter, Mum of Three
Dieser Beitrag wurde unter Schmuckkolumne abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

5 Antworten zu Recycling

  1. Mrs LJ schreibt:

    gut zu sehen dass aus diesen vermaledeiten kapseln auch etwas sinnvolles gemacht werden kann. finde btw deine ohren auch wenn die löcher nur teilweise bestückt sind sehr sehr fancy und fantasieanregend!

  2. Gilbert Pothmann schreibt:

    Einfach Ideenreich umgesetzt !!
    Wo bekommt man die großen massiven Creolen zu kaufen (Kettencreolen) ??

  3. Gilbert Pothmann schreibt:

    Gibt es andere Bezugsquellen,da man bei angegebener Adresse eine Domaine erworben werden muß !
    Wie groß im Durchmesser können Creolen tragbar sein (sind Deine) ?
    Die Kettencreolen sind außergewöhnlich schön in der Ausführung anzusehehen !
    Es fehlt nur noch eine Verbindung von beiden Kettenenden!

    • Karin Koller schreibt:

      Oh weh. Dieses Geschäft scheint es nicht mehr zu geben. Am besten, du schaust bei Sites, auf denen Schmuck für gedehnte Ohrlöcher verkauft wird.
      Die Creolengröße hängt vom Geschmack und Tragegefühl ab, da kann ich keine allgemeinen Aussagen treffen.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s