Time and mondegreens

P1020475

„The things you can’t remember

Tell the things you can’t forget that

History puts a saint in every dream.”

Der Song Time von Tom Waits ist für mich ein Song der Sehnsucht, der Wehmut, der verlorenen Chancen. Wie sich vieles verklärt in der Erinnerung und vieles in der Gegenwart schlechter aussehen lässt, als es ist. Ein Song über schlechte Entscheidungen. Eine Erinnerung daran, dass man trotz der Wehmut auch etwas Neues wagen kann.

Und wenn mich diese Wehmut packt und ich unzufrieden werde, dann summe ich den Song vor mich hin und versuche, etwas zu ändern.

„It’s time, time, time, that you move, it’s time time time.“

Jetzt, als ich darüber schreiben wollte, sah ich zum ersten Mal, dass es “it’s time that you love” heißt. Und mit einem Mal verstehe ich die Bedeutung des Songs nicht mehr.

Für einen solchen Fehler, wie ich machte, gibt es ein Wort: Mondegreen.

Das Wort kommt von Sylvia Wright. Sie, so schrieb sie 1954 in Harper’s Magazine, hatte als Kind ein Lieblingsgedicht aus Percy’s Reliques: Ye highlands and ye Lowlands/ Oh where hae ye been/They hae slain the Earl O’Moray/ And Lady Mondegreen.

Die letzte Zeile lautet aber: And laid him on the green.

Als sie ihren Fehler entdeckte, ging es ihr so wie mir mit Time. Das Bild, das die Worte so schön machte, stimmte nicht mehr. Aber ich lasse mich davon, genau wie sie, nicht beirren.

P1020441 P1020447 P1020471

In dieser Schmuckkolumne stelle ich eine Uhrenkombination vor. Der Urgroßvater meines Mannes besaß zwei Taschenuhren. Sie waren die Erbstücke, die er hinterließ. Aber jetzt trägt niemand mehr Taschenuhren, zumal eine Kette erforderlich wäre (die verlorenging, aber relativ leicht zu besorgen wäre) und ein Gilet, ein Kleidungsstück, das mein Mann nicht leiden kann.

So lagen die Uhren jahrelang unbenützt in einer Schachtel in einem Abstellraum. Ich hängte sie an meine Segmentring, setzte die Schraubtunnel ein und schon sahen die Uhren das Tageslicht wieder.

Bei dieser Kombination ist zu beachten, dass die Uhren sehr schwer sind. Deshalb habe ich die stabilen Tunnel verwendet und Segmentringe, die das Gewicht aushalten, ohne sich zu öffnen oder sich zu verbiegen.

Über Karin Koller

Biochemist, Writer, Painter, Mum of Three
Dieser Beitrag wurde unter Schmuckkolumne abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

13 Antworten zu Time and mondegreens

  1. Karo schreibt:

    wow das steht dir toll!!

  2. daria1985 schreibt:

    Ich kannte das Phänomen – hatte wohl allein bei Missy Elliotts Gossip Folks drei oder vier davon, wusste aber nicht, dass es Mondegreen genannt wird. Nice look btw 🙂

  3. Gilbert Pothmann schreibt:

    Und wer zieht die Uhr wieder auf !
    „Schöne Zeitanzeige“.Um die Zeit abzulesen muß man dennoch einen ruhigen Anblick auf dein Ohr erhaschen !

  4. Gilbert Pothmann schreibt:

    Am rechten Ohr liegt die Zeit in der waagerechten,am linken Ohr in der senkrechten Richtung !!?
    Absichtliche Irreführung der Zeitablesung ?

    • Karin Koller schreibt:

      Die Uhren sind schon lange stehengeblieben. Ich würde gerne sagen, das sei absichtliche Irreführung, um das Ganze noch interessanter zu machen, aber es ist einfach die verschiedene Bauart der Uhren. Die goldene Uhr ist zum Aufklappen. Wenn ich sie als Ohrring tragen möchte, muss ich sie ohnehin zugeklappt lassen.

  5. joe83 schreibt:

    hi. ich will meine ohren dehnen und bekam dafür von einem piercingstudio diese methode mit expandierenden plugs als besonders schmerzfrei und schöne löcher machend empfohlen. http://www.google.com/patents/US20120324949 hast du damit erfahrungen oder kennst du jemanden der sie hat? im web ist dazu für mich außer dem patent leider nichts zu finden. 😦

  6. jozy schreibt:

    how big do the holes have to be to wear such beautiful jewelry in your experience? and how many sittings did you need to get such near perfect ears? have you ever thought about an outer-conch-arch and an industrial to close it off? love your look btw, you are one sexy woman!

  7. Pingback: Manschettenknöpfe | Karin Koller

  8. Pingback: Key to the songs of life | Karin Koller

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s