Silberplatten reloaded

img_4909-2 

Vor fünf Jahren schrieb ich in der Silberplatten-Kolumne https://karinkoller.wordpress.com/2011/05/11/silberplatten/ über Vorurteile. Über Vorurteile gegen andere Kulturen, besonders wenn diese als nicht so „hochstehend“ angesehen werden wie die unsere (was auch immer das ist). Über Vorurteile, auf die man leicht trifft, wenn man sich anders kleidet oder schmückt, als es die Gruppe, in der man sich bewegt, erwartet.

Damals wurde noch nicht viel von Cultural Appropriation gesprochen, oder zumindest bekam ich das nicht mit. Sich solche Ohrringe wie diese Silberplatten anzuhängen, würden einige als Cultural Appropriation empfinden und das nicht gutheißen.

Aber ich frage mich, wie sie dazu kommen (ich frage mich das bei vielen Cultural Appropriation Diskussionen zu verschiedenen Themen). Wissen sie, welchen kulturellen Hintergrund die Ohrringe haben? Wie sie entstanden sind? Wie sie getragen werden? Welcher Kultur damit etwas weggenommen werden könnte? Warum wäre es für meisten KämpferInnen für die kulturelle Reinheit (?) in Ordnung, wenn ich zeigen könnte, die Ohrringe entstammten der alten griechischen Kultur und nicht einer afrikanischen? Ist diese Einteilung in schützenswerte und nicht schützenswerte Kultur schon alleine ein Übernehmen des alten Konzepts der höherwertigen und weniger hochwertigen Kulturen?

Vorurteile haben alle, ich auch. Ich versuche jene Vorurteile, die ich an mir erkenne, zu hinterfragen. Wahrscheinlich erkenne ich aber die meisten nicht. Ich finde es schade, dass jene, die versuchen, über Cultural Appropriation Vorurteile zu bekämpfen, oft in nachplappernder Unwissenheit und fehlender Selbsterkenntnis genau diese Vorurteile perpetuieren.

Vor 5 Jahren trug ich die Ohrringe direkt in nur wenig gedehnten Ohrlöchern. Heute trage ich sie in einem schwarzen Stahltunnel, ähnlich diesem Flesh Tunnel Plug Piercing 5mm-12mm Blackline – wähle Deine Grösse (10mm). Das Gefühl ist ganz anders. Das Gewicht verteilt sich und sie wirken nicht mehr so schwer, ziehen nicht am Ohrläppchen, sondern rutschen durch den Tunnel. Das Tragen ist angenehmer.

Über Karin Koller

Biochemist, Writer, Painter, Mum of Three
Dieser Beitrag wurde unter Uncategorized abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

14 Antworten zu Silberplatten reloaded

  1. elisa schreibt:

    wie schwere ohrringe kannst du denn mit tunneln tragen? und hängt das von der größe des tunnels bzw. ohrlochs ab?

    • Karin Koller schreibt:

      Ziemlich schwere. Es ist schon ein großer Unterschied ob man gedehnte Ohrlöcher hat oder nicht. Bis zu einem gewissen Grad hängt es sicher von der Größe der Ohrlochs ab, was du tragen kannst.

      • elisa schreibt:

        ich habe gerade gelesen, dass 16-18mm die optimale größe zum tragen möglichst schweren schmuckes sein soll. bei größeren löchern nehme dann die belastbarkeit wieder ab. kann das deiner erfahrung nach sein?

      • Karin Koller schreibt:

        Ich habe nur 10mm gedehnt, kann es also aus eigener Erfahrung nicht sagen. Es klingt aber plausibel.

  2. elisa schreibt:

    ich finde das sehr interessant. ich habe jetzt lange gegoogelt und ich finde 16mm auch die schönste lochgröße. und wenn das auch die optimale ist, dann ist das doch ziemlich erstaunlich. ich denke da schon ernsthaft nach….. leider ist mein freund da spießig😦
    welche größe gefällt dir am besten?

  3. Alex the Fighter schreibt:

    Ich habe 18mm-Löcher. Die halten sehr viel aus, aber ich muss gestehen, dass ich meist nur 4g-Silberringe mit 2cm Durchmesser drin trage.. Meine Frau trägt 16mm und kann darin bis zu 70g-Schmuck über Stunden tragen.

  4. Alyssa schreibt:

    Hi! Ich würde dich gerne mal was fragen bitte. Ich finde Bodyart toll und deinen Stil super. Aber ich durfte bisher wegen meiner Eltern nichts piercen lassen, nur ganz normale Ohrlöcher. Nun werde ich mittwochs volljährig und meine Eltern können mich dann nicht mehr hindern. Das wissen sie und versuchen mir jetzt einreden ich soll nichts machen das ich bereuen werde. Ich glaube nicht, dass ich es bereuen werde, aber sie schaffen es mich zu verunsichern. Hast du denn deine Piercings und Tattoos schon je bereut und wenn ja warum und welche? Und die gedehnten Ohren? Vor denen warnen sie am allermeisten, dass ich die bereuen werde. Hilfst du mir?

    • Karin Koller schreibt:

      Danke.
      Nein, ich habe meine Piercings nie bereut, die Tattoos auch nicht, aber die habe ich noch nicht lange, das wäre es komisch, wenn ich sie schon bereuen würde. Die gedehnten Ohrlöcher habe ich besonders gern.
      Wovor warnen dich deine Eltern genau?

      • Alyssa schreibt:

        Oh danke für die Antwort. Gut zu hören! Ich finde gedehnte Ohrlöcher auch supertoll. Kannst du mir bitte Argumente um sie zu beruhigen sagen, weshalb die auch für eine erfolgreiche Frau wie dich noch besonders angenehm sind? Sie warnen, dass ich Schwierigkeiten bekomme, gute Arbeitsstellen zu finden, dass mir das später nicht mehr gefallen wird und die Löcher dann doof aussehen, wenn ich nicht mehr jung bin. Was ja vollkommen blöde ist, ich finde such älteren Menschen steht das genausogut wie jüngeren. Und mein Frauenarzt trägt sogar Ohrtunnel iund einen Nasenring, also verarmt man nicht mit Piercings und so.

      • Karin Koller schreibt:

        Ich hatte nie ein Problem mit meinem Schmuck. Es gibt Firmen, die darauf wertlegen, dass ihre MitarbeiterInnen gemäß der Corporate Identity aussehen. Bei Piercingschmuck spielt bei der Akzeptanz wahrscheinlich eine große Rolle, wie man ihn trägt. Kommst du in Totenschädel-Style daher, triffst du bei einem Bewerbungsgespräch höchstwahrscheinlich eher auf Vorurteile, als wenn du ähnlichen Schmuck trägst wie ich. In gedehnte Ohrlöcher kannst du auch immer Plugs einsetzen, dann muss man schon genau schauen, ob das gedehnte Ohrlöcher sind oder einfach herkömmlicher Schmuck. Ich denke, Vorurteile gegenüber Piercingschmuck werden weniger, ich hätte keine Sorge, wenn meine Kinder sich einmal Piercen lassen wollen.
        Ich bin allerdings auch eine der Mütter, die sagen, mehr als herkömmliche Löcher dürfen sie sich erst ab 18 machen lassen.

      • Alyssa schreibt:

        Gut zu hören. Was sind herkömmliche Löcher? Und warum magst du deine gedehnten Löcher so gerne (Mami liest mit :)) Danke!

      • Karin Koller schreibt:

        Nur die ersten beiden Ohrlöcher, so wie bei dir. Alles andere können meine Kinder dann mit 18 entscheiden. Nicht weil ich gegen Piercings bin, sondern weil sie selbst entscheiden sollen, wenn ich keine Einwilligung geben muss.
        Mir gefallen die gedehnten Ohrlöcher. Ich finde, sie sehen bei sehr vielen Schmuckstücken schön aus (ich habe in letzter Zeit Schmuckkolumnen aus der Zeit, in der ich nur kleine Löcher hatte, wiederholt. Da kannst du nachsehen, was ich meine. Einfach „reloaded“ in die Suchfunktion eingeben.)
        Ich kann auch anderen Schmuck tragen mit den Ohrlöchern, den ich ohne nicht tragen kann. Ich finde, gedehnte Ohrlöcher sehen elegant aus. Ich verstehe gar nicht, warum man die bereuen könnte.

      • Alyssa schreibt:

        Danke. Du hast so recht. Die gedehnten Löcher stehen dir soooooo gut. Machst du sie noch größer?

  5. Alyssa schreibt:

    Ich habe sie damit überzeugen können🙂 https://www.instagram.com/p/BMwZGS4DnvE/

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s