Punkti, Punkti

img_5914-2

„Punkti, Punkti, Strichi, Strichi, fertig ist das Mondgesichti.“

Das war ein Kinderreim (kann man Kinderreim sagen, wenn es sich nicht reimt?), den ich sehr gern hatte. Immer wenn es regnete du die Scheibe beschlagen war im Bus, oder in er Küche, wenn meine Mutter Nudeln kochte oder meine Oma die Weißwäsche im großen Zuber auf dem Herd stehen hatte, dann malte ich mein Mondgesichti und sagte den Reim.

Lange bevor ich den ersten Smiley gesehen habe. Der Smiley war damals schon erfunden, aber ich glaube, bei uns noch nicht sehr oft zu sehen.

Dieses Kinder-Mondgesichti ist so einfach und ich hatte es so gern. Vielleicht spricht so ein Proto-Emoji ja wirklich schon frühkindliche Emotionen an.

Bis heute faszinieren mich einfache Designs. Und Kontext, der aus zwei Punkten und zwei Strichen eine schöne Kindheitserinnerung macht.

In dieser Schmuckkolumne stelle ich das zweite Paar Ohrringe vor, das ich in Vicenza am Straßenmarkt gekauft habe.

Ein Kreis, ein Rohr, eine türkise Kugel. Messing und Plastik. Mehr ist nicht dahinter. Und doch sieht der Schmuck elegant und schön aus. Und ungewöhnlich, obwohl er wirklich aus den einfachsten Komponenten besteht. Das ist tolles Design, finde ich.

Mir gefällt auch, wie sich der Ring des Ohrhängers mit dem Ring des Ohrtunnels ergänzen. Und im Gedanken male ich am trüben Tagen in beide ein kleines Mondgesichti.

Über Karin Koller

Biochemist, Writer, Painter, Mum of Three
Dieser Beitrag wurde unter Schmuckkolumne abgelegt und mit , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

3 Antworten zu Punkti, Punkti

  1. Glitzerinchen schreibt:

    Schaut voll gut aus, aber magst nicht ein bissl größere Tunnel austesten? Die würden dir noch besser passen glaub ich – oder bin ich sicher

    Schön fotografiert ist das auch sehr

  2. joely schreibt:

    Hey, wäre dieser Trend nicht auch was für dich? http://www.cosmopolitan.com/style-beauty/fashion/a6964435/constellation-ear-piercing-trend/ Ich finde das ja voll krass toll & überlege mir den Großen Wagen ins Lobe stechen zu lassen. Das sah ich letztens Mal und war ganz weg

  3. Pingback: Eiskristalle | Karin Koller

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s