Aural sculpture reloaded

img_6690 

Aural Sculpture ist ein Album der Stranglers. Ein großes Ohr aus Stein ist am Cover. Der Name soll vermutlich auch die Möglichkeit andeuten, ein musikalisches Werk zur Skulptur, zum Kunstwerk zu machen.

Die Möglichkeiten, die Kunst bietet bei der Schaffung von Kunstwerken. Die Auswahl der Kunstwerke, die bekannt werden und über einen langen Zeitraum erhalten bleiben. Oft ist Genialität im Spiel, ein noch nie dagewesener Gedanke, ein In-Kontext-Bringen von Dingen, die ich niemals zusammen gesehen hätte.

Oft ist es nur Zufall und Glück. Oder strukturelle Mechanismen. Sonst wären mehr Kunstwerke von Frauen in Museen und weniger Frauen auf Bildern, denen gerade die Brüste aus den Kleidern gefallen sind.

Aber Kunst ist nicht nur die in den Kulturkanon aufgenommene. Sie kann auch in einem Graffiti auf einem ramponierten Eisenbahnwaggon zu finden sein, oder irgendwo in einer unbeachteten Ecke, in die eine LiebhaberIn etwas gestellt hat. Kunst kann sogar etwas sein, dass der Zufall zusammengewürfelt hat, wenn es einen Gedanken anregt.

Kunst ist für mich der Gedanke, der in mir entsteht, mitunter auch ohne dass ich es gleich merke, ein Denkprozess, der etwas in mir verändert. Die Sichtweise auf gewisse Dinge. Manchmal passiert das, nicht immer in Museen. Ich versuche, meinen Kindern beizubringen, Kunstwerke so anzusehen. Aber das lässt sich nicht erzwingen.

In dieser Schmuckkolumne stelle ich eine Aural Sculpure Kolumne von 2011 nach https://karinkoller.wordpress.com/2011/06/15/aural-sculpture/ . Ich habe jetzt gedehnte Ohrlöcher und trage Tunnel. Ich trage im ersten Ohrloch einen größeren Ring als damals.

Die Kombination ist nicht sehr alltagstauglich, eignet sich eher zum Ohr-Kunstwerk. Und zeigt, dass manch Kunstwerke eben doch auch nur dekorativ sein können.

 

Über Karin Koller

Biochemist, Writer, Painter, Mum of Three
Dieser Beitrag wurde unter Uncategorized abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

37 Antworten zu Aural sculpture reloaded

  1. Ari schreibt:

    Das sieht fantastisch speziell aus! Machst du dir ganz oben am Ohr auch noch Ringe, um das Kunstwerk zu perfektionieren?

  2. marco schreibt:

    sehe ich das richtig, dass du die restlichen lobepiercings jetzt neu auch etwas gedehnt hast? sieht toll aus

  3. joansanders schreibt:

    Soo lovely! A touch of savage? Have a „frohe Weihnachten“! Br. Joan

  4. Gilbert Pothmann schreibt:

    Sieht einfach toll aus,Dein Kunstwerk an den Ohren !!
    Ein Ohr könnte auch von oben nach unten mit Großen nach Kleinen Kreolen bestückt gut aussehen !
    Sind die Ringe aus Edelstahl oder Silber ?

  5. Jonas A schreibt:

    Ich muss auch zugeben, dass diese Kombination sehr beeindruckend aussieht! Ich mag es sehr anzuschauen. Ich weiss nicht weil die Photos anders gemacht sind oder weil du grösse Ringe in den gedehnten Löscher trägst, aber die resultat ist viel eindrucksvoller und cooler als die 2011 Kombination.
    Wenn du schreibst das diese Kombination nicht sehr alltagstauglich ist, kann ich das verstehen. Ist es aber weil sie „zu viel oder zu grell“ für den Alltag ist, oder weil es unbequem sie längere zu tragen ist? Ich denke dass deine Alltagkombinationen viel beindruckender und auffälliger sein muss, als bei den durschscnitlligen Ohrringtrager 😉

    • Karin Koller schreibt:

      Danke! Die Ohrringe sind recht schwer. Für einen festlichen Abend finde ich das gut, bei Alltagstätigkeiten empfinde ich das als störend. Etwas overdressed ist es wohl auch einfach so.

  6. sunsetdrags schreibt:

    Your ears look amazing, very beautiful. I have 3 piercings in each ear lobe and have been considering getting 1 in the upper cartilage of both of my ears but after seeing the pic of your ear wow it looks great and I am really thinking about getting my ears done like yours. How long did it take you to finish this project? Is it finished?

  7. Matthias schreibt:

    Sehr außergewöhnlich!

  8. Lucy schreibt:

    Dies sieht sehr aufregend aus. Wie hast du zu die Piercings gekommen? Alle in eine Sitzung oder über ein langes Projekt? Machst du dir die große Lobe Loch noch etwas größer was dich noch sehr schöner machen würde? Ich wirklich liebe deine Ohrenpiercings und bewundere!

  9. Karin Koller schreibt:

    Danke! Ich habe die Entstehungsgeschichte der Ohrlöcher einmal aufgeschrieben. Wenn es dich interessiert: Unter der Kategorie „Fortsetzungsgeschichte“ findest du die Geschichte.

  10. Carola schreibt:

    Haben eigentlich dein Mann und deine Kinder auch Piercings? Bei dem Vorbild…

    • Karin Koller schreibt:

      Meine Töchter haben normale Ohrlöcher, wollen aber nicht mehr. Ich würde es auch nicht erlauben. Sie können sich gerne für Piercings entscheiden, wenn sie volljährig sind.

      • Anja schreibt:

        Hallo Karin! Bei uns ist es genau umgekehrt :). Mein Mann trägt 17 Piercings, meine 20-jährige Tochter um die 35, während ich nicht mal die Ohren durchstochen habe.

      • Alina schreibt:

        Das ist sehr ungewöhnlich und interessant. Wie kam es dazu?

      • Anja schreibt:

        Ich habe Angst vor Nadeln :(. Mein Mann wurde von der Tochter auf den Geschmack gebracht und ist seit etwa einem Jahr in das Ganze eingetaucht. Der Druck auf mich wird größer, aber einstweilen widerstehe ich noch 🙂

      • Alina schreibt:

        Spannend. Darf ich fragen, welche Piercings dein Mann hat und wie du dazu stehst?

      • Anja schreibt:

        Ja klar. Er hat 16 Intimpiercings und ein Septumpiercing (in dem er im Alltag einen Retainer trägt). Ich mag sie alle

      • Alina schreibt:

        Omg 16 Intimpiercings? Wie geht das? – dumme Frage vermutlich, aber … ich kann’s mir nicht vorstellen.

      • Anja schreibt:

        Hallo Alina, der Penis und der Hodensack bieten erstaunlich viel Platz. Wenn ein Ohr 20 Piercings verträgt, dann geht das an anderen Körperteilen auch unschwer 🙂

  11. Doris schreibt:

    Hallo Frau Koller, ich interessiere mich schon seit 40 Jahren sehr für Ohrringe, war Mitte der 70er-Jahre auch schon unter den ersten Mehrfachohrringträgerinnen. Kennen Sie eine gute Ohrschmuck-Kulturgeschichte?

  12. sci71 schreibt:

    Ein sehr gelungener Beitrag 🙂 , Kompliment! Der Blick von unten durch die Ringe fasziniert mich total. Die Anzahl als auch die Größe der Ringe ist unheimlich stimmig. Klar, mehr geht immer, und ich bin auch schon gespannt wie deine Ohren aussehen, solltest du dich entschließen den Ohrrand mal zu rundherum zu piercen.
    Ich fände es nach wie vor, dass du dich auf YouTube versuchen solltest. Ich bin da glaube ich nicht allein mit meinem Wunsch…… Hab Mut, versuch es doch mal…..bitte …bitte…bitte

  13. Pingback: Simplicity | Karin Koller

  14. Pooja schreibt:

    This is an astonishingly beautiful look. Ever thought of complimenting it with a nose chain?

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s