Eclipse

IMG_8572

Das griechische Wort Ekleipsis (Eklipse) bedeutet Überlagerung, Verdeckung oder Auslöschung. Wenn sich der Mond zwischen Erde und Sonne schiebt, löscht er so die Sonne aus. Das verleiht dem kleinen Mond eine ziemliche Macht, vielleicht galt deshalb früher eine Sonnenfinsternis als unheilsverkündendes Ereignis.

Ich empfinde Eklipse eher als Ergänzung, als Zusammenspiel von verschiedenen Faktoren, die zusammen etwas Neues ergeben. Auch lautmalerisch höre ich den Klick, mit dem sich zwei Dinge zusammenfinden. Eklipse klingt nicht bedrohlich. Aber Laute malen zu verschiedenen Zeiten unterschiedlich, und Bedrohungen wurden immer schon aus dem Nichts erfunden, wenn das als opportun erschien.

In dieser Schmuckkolumne stelle ich eine Kombination aus den Maya Jewelry Schmuckstücken Road Warrior http://www.mayajewelry.com/p-HM-Roa.html und Junk Punk  http://www.mayajewelry.com/p-HM-Jun.html vor.

Die größeren Junk Punk Ohrringe trage ich in den Tunneln, die etwas kleineren Road Warrior Ohrringe in den zweiten Ohrlöchern. Die Öffnung der größeren Ohrringe ist fast genauso groß wie der Durchmesser der kleineren.

Es kommt zu einer Eklipse. Aber nicht zu einer Auslöschung, sondern zu einer Ergänzung. Die beiden Ohrringe ergeben nun eine Einheit und im richtigen Winkel sogar eine Scheibe aus konzentrischen Ringen aus verschiedenen Materialien – silber- und goldfarbenes Messing und Kupfer. Die Einheit ist aber niemals statisch, die Scheiben lösen sich voneinander, stoßen aneinander, sind ständig im Fluss, fügen sich nur in kurzen Momenten wirklich zu einer Überlagerung zusammen.

Über Karin Koller

Biochemist, Writer, Painter, Mum of Three
Dieser Beitrag wurde unter Schmuckkolumne abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

9 Antworten zu Eclipse

  1. Gilbert Pothmann schreibt:

    Mal wieder eine tolle „schwergewichtige“Kombination.
    Wie ist die Tragbarkeit im Alltag zu vereinbaren.

  2. Lucy schreibt:

    Sehr toll. Könntest du auch beide in den Tunnel stecken?

  3. Gabi schreibt:

    Das sieht großartig aus. Gibt es einen Grund dafür,dass du nur selten mehr als ein größeres Schmuckstück pro Ohr trägst? Ich kann mir vorstellen, dass auch in den dritten und vierten Löchern weitere Hänger oder Ringe an dir supertoll aussehen würden.

    • Miriam schreibt:

      So cute! Hast du das Septum nicht mehr? Das würde bestimmt spitze aussehen dazu. Könnte man die Junk Punks auch im Outer Conch tragen, dass sie das Ohr umschließen?

      • Miriam schreibt:

        Entschuldige, ich habe noch eine blöde Frage: sollten die unteren Löcher, in denen größerer Schmuck getragen wird, auch größer gestochen werden?

  4. Armin schreibt:

    Liebe Frau Koller! Der Schmuck, den Sie hier tragen, steht Ihnen ausgezeichnet, lassen Sie sich das von einem alten Mann bestätigen. Was brachte Sie denn auf die Idee, so ungewöhnliche Ohrlöcher zu machen? Und wie macht man das denn? Ist jede kleine Kugel extra und einzeln befestigt oder wird das wie eine Kette festgemacht? Entschuldigen Sie mein Unwissen, Ihr Armin

  5. Zehra schreibt:

    Hallo, tolle Schmuckkombinationen hast du immer! Ich habe eine Frage. Wie schaffst du es, so große und schwere Ohrringe so locker zu tragen? Ich würde auch gerne zumindest Riesencreolen und ähnliches verwenden, aber ich kann damit nicht umgehen, mache dann ständig an den Ohren herum, habe immer Angst, den Schmuck zu verlieren oder hängenzubleiben und finde das Gefühl fast schmerzhaft. Gibt es da einen Geheimtipp oder hatte dir das von Anfang an nie Schwierigkeiten gemacht?

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s