Triangel

IMG_0584

Das Dreieck als Symbol. Verkehrszeichen fallen mir ein. Und der weibliche Genitalbereich.

In symbolhafter Darstellung impliziert das Dreieck Haare dort, weil sich die Form doch nach einer Enthaarung signifikant verändert.

Aber das weibliche Genital und die Behaarung dort sind eher Themen, über die man nicht spricht. Die man außer in symbolischer Darstellung nicht zeigt. Die man nicht einmal sinnvoll benennt.

„Vagina“ klingt doch gut, aber das ist eigentlich nur der Kanal, der zum Uterus führt, die äußeren Teile der Genitalien beschreibt das nicht. „Scheide“ ist ein Wort, das auch in Schulen oder in der Arztpraxis verwendet wird. Eine Scheide ist aber auch ein Behälter, in dem ein Schwert sicher aufbewahrt wird. Ist das weibliche Genital wirklich nichts anderes als ein sicherer Aufbewahrungsort für das männliche Genital?

„Schambereich“ ist auch so ein Wort, das ich sagte, ohne über die eigentlichen Konnotationen nachzudenken: Wer muss sich schämen dafür? Ich selbst? Jemand, der/die das sieht?

Ich habe eine Tattoo-Erotica-Zeitschrift durchgeblättert. In allen Bildern, die diesen Bereich zeigen, war dieser so retuschiert, dass man meinen konnte, es wäre der Unterleib einer Puppe.

Und das in einem erotischen Kontext. In einem allgemein zugänglicheren Kontext, wie der Werbung, wird alles, das jemals aus weiblichen Genitalien herauskommt, mit blauer „Ersatzflüssigkeit“ dargestellt, als wäre alles Tatsächliche für unbeteiligte BetrachterInnen unzumutbar.

In der Darstellung, Benennung du Akzeptanz weiblicher Genitalien gibt es wohl noch vieles an Misogynie aus Jahrhunderten und Jahrtausenden aufzuarbeiten.

 In dieser Schmuckkolumne stelle ich eine Kombination vor aus meinen Dreieck-Ohrringen und meinem Intimschmuck. Die Dreiecke trage ich ohne Tunnel im ersten Ohrloch. Im rechten Ohr trage ich die Tropfenohrringe, die sonst in den inneren Labien getragen werden, im linken Ohr die Ringe mit Glitzersteinen, die in den äußeren Labien getragen werden.

Die Kombination sieht recht auffällig aus. Für mich hat das Dreieck, in dessen Spitze die kleinen Glitzerringe und Tropfen baumeln, eine ganz eigene Bedeutung. Es ist die symbolische Öffentlichmachung geschmückter weiblicher Genitalien.

Ich weiß, dass sich dieses Symbol so gut wie keiner BetrachterIn ohne Erklärung erschließen wird und ich auch keine Erklärungen abgeben werde, wenn ich durch die Stadt gehe. Dennoch muss ich schmunzeln, wenn ich die Kombination trage, und fühle einen Hauch von Subversion.

Über Karin Koller

Biochemist, Writer, Painter, Mum of Three
Dieser Beitrag wurde unter Schmuckkolumne abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

14 Antworten zu Triangel

  1. Heinz schreibt:

    Klasse Kombination. Ich bin schwer beeindruckt.
    Merkt man das Gewicht an den Ohren bei diesem großen Schmuck ?
    Wie findest Du dieses Gefühl?
    Ich empfinde es sehr angenehm.
    Trage auch manchmal in meinen Hauptlöchern schwereren Ohrschmuck und ich mag diese Ziepen sehr.

    Heinz

    • Karin Koller schreibt:

      Danke. Ja, man merkt das Gewicht. Breiter Schmuck in gedehnten Löchern fühlt sich aber ganz anders an als schwere Ohrringe in ungedehnten Löchern.

      • Heinz schreibt:

        Ich habe noch keine gedehnten Ohrlöcher. Nur normale und davon eine ganze Menge… und Piercings.

        Planst Du noch weitere Ohrlöcher am Rand entlang bis zum Ende hin?
        Du wärest nicht mehr weit davon entfernt…
        Ich finde das schaut so toll aus.
        Leider sieht man das sehr selten.

      • Ben schreibt:

        Hallo Heinz, wo bist du denn gelocht, und welche Löcher sind deine Lieblinge und warum? wirst du auch dehnen?

  2. sci71 schreibt:

    wow….diese Kombination ist wunder….wunder…schön! Sehr schön wie die gedehnten Löcher ein weiteres Dreieck Bilden 🙂 ….

    • Karin Koller schreibt:

      Danke. Geheim-subversiver Feminismus für mich allein, oder so…

      • sci71 schreibt:

        na ja, so geheim ist es ja nicht wenn du es postest 😉 , aber danke das du es mit uns teilst. Ich liebe deine Bilder und Kombinationen, schließe mich Heinz an, das sieht Mann leider viel zu selten ….

      • Heinz schreibt:

        Hallo Ben,
        habe je 6 Löcher in den Ohren, 3 mm Ringe in beiden Brustwarzen und noch Intimschmuck Piercings.
        Die BWs finde ich sehr schön, weil ich hier anderen und schweren Schmuck tragen kann wie an den Ohren. Diese haben jeweils Standardohrlöcher. Hier hätte ich auch Lust das 1. Loch im Ohrläppchen zu dehnen. Hatte schon mal hier 1.6 mm Segmentring drin. Das war ein geniales Gefühl so ein Gewicht am Ohr baumeln zu haben.

        Dann hat es sich aber wieder zusammengezogen.
        Auch plane ich noch mehr Ohrlöcher am Rand entlang. Vielleicht noch so 3 – 4 Stück.
        Den geschmückten Ohrrand von Karin find ich ja so klasse !!!! Ist so ein Vorbild für mich.
        Was trägst Du so?
        Wieviele Ohrlöcher hast Du ?

        Heinz

      • Ben schreibt:

        Hallo Heinz, ich habe 16mm-Ohrtunnel.

  3. joansanders schreibt:

    Very nice, but is the triangles sharp against the lobes? Joan

  4. Heinz schreibt:

    Hallo Ben,
    ein kleines Update:
    Habe nun das 1. Hauptloch auf 3 mm gedeht und noch 4 weitere Löcher je Seite am Rand machen lassen.
    Nun sind es symmetrisch 10 Stück je Seite.
    So auf 8 mm will ich dehnen.

    Gruß

    Heinz

  5. Heinz schreibt:

    Karin, wir hören nix mehr von Dir.
    Alles klar ?

    Heinz

    • Ben schreibt:

      Ich möchte mich Heinz anschließen, du wirst vermisst und deine tollen Artikel auch! Ich hoffe, es geht dir gut

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s