Muscheln

IMG_2830

Über Muscheln weiß ich fast nichts. Als Kind wollte ich welche finden, um dann zu Hause tolle Dinge daraus zu basteln, was ich dann nie tat. Und irgendwann entsorgte sie meine Mutter dann, weil sie begannen, komisch zu riechen.

Meine Mutter hatte auch Vorurteile vor dem Essen von Muscheln. Sie glaubte, jedes Muschelgericht würde unweigerlich zu einer Lebensmittelvergiftung führen.

Aber was sind Muscheln eigentlich? Die kleben da so rum auf Steinen und rühren sich nicht. Urmünder sind sie. Manche von ihnen können 500 Jahre lang leben. Was machen die 500 Jahre auf ihrem Stein? Verreisen sie manchmal? Sehen sie was? Es gibt Muscheln mit 200 Augen. Aber sehen sie was mit ihnen, das ich auch erkennen könnte? Machen sie manchmal die Schale auf und schauen hinaus? Kommunizieren sie mit den anderen Muscheln, die auch auf dem Stein kleben? Es ist sehr schwierig, sich mit dem Erfahrungshorizont eines Menschen vorzustellen, wie es ist, eine Muschel zu sein.

In dieser Schmuckkolumne stelle ich meine Ohrringe Saturn Return von Maya Jewelry http://www.mayajewelry.com/p-Sat.html vor. Sie erinnern mich nicht an den Saturn (weil ich mir die Saturnringe konzentrisch vorstelle, möglicherweise sind die aber genauso wie die Ohrringe, ich weiß es nicht.), sondern an eine Muschel, an so eine, wie ich sie als Kind immer finden wollte. So eine, wie man in den Souvenirbuden kaufen konnte, als kämen sie aus dem Mittelmeer, als hätte man mit viel Glück selbst die Chance, so eine Muschel zu finden.

Die Ohrringe sind sehr schwer, was bedeutet, dass ich automatisch den Kopf langsamer bewege. Ich meine, das sieht dann würdevoller aus.

Nachdem ich die Fotos für diese Schmuckkolumne gemacht habe, ging ich duschen. Einige Zeit später merkte ich, dass die Ohrringe noch feucht sind. Als ich in den Spiegel schaute, sah ich an jedem Messingdraht Tropfen hängen. Sie fielen nicht herunter. Ich ließ sie trocknen.

Über Karin Koller

Biochemist, Writer, Painter, Mum of Three
Dieser Beitrag wurde unter Schmuckkolumne abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

19 Antworten zu Muscheln

  1. Jürgen Eckert schreibt:

    Wieder tolle wunderbare Ohrringe.
    Ich bin froh wieder etwas von Dir zu hören und zu sehen.
    Schön das du wieder da bist.

  2. bjorgen schreibt:

    Ich bin ein Mann..Ich möchte mir die Ohren durchbohren … glaubst du, du könntest oder nur für Frauen?
    Grüße

  3. Friese schreibt:

    Schön, dass hier wieder ein Eintrag erscheint, auch wenn in Tweets Kürze und Würze liegt. Vielleicht muss es manchmal doch die Langform sein.
    Die Ohrringe sehen sehr edel aus. Trotzdem haben sie mich sofort an den Kopf eines Krabers erinnert, mit dem man in meiner Heimat die Boßelkugeln wieder aus dem Graben fischt. Frühkindliche Prägung vermutlich und nicht abwertend zu verstehen.
    Das wäre mal was: Pensées zu Ostfriesland.

  4. tom schreibt:

    Ein langjähriger stiller Mitleser und Bewunderer freut sich sehr, dass du wieder da bist. Das Titelfoto sieht toll aus. Mich würde sehr interessieren, wie es sich anfühlt, solchen Ohrschmuck zu tragen. (Mich reizte es, schon um das Gefühl mal zu erleben, mir die Ohren durchzustechen. Aber braucht man dafür auch große Löcher, um das realistisdch wahrzunehmen?)
    Jedenfalls: toll, wieder von dir zu lesen!

    • Karin Koller schreibt:

      Vielen Dank! Diese Ohrringe sind sehr schwer, der Stift, der durchs Ohrloch führt, ist auch recht dick. Ohne gedehnte Ohrlöcher kann man diese Ohrringe nicht tragen. Sie fühlen sich auch sehr unterschiedlich an, wenn sie direkt im Ohrloch oder in Tunneln getragen werden.
      Wenn du das Gefühl erleben willst, go for it. Es ist auch eine Reise von einfach durchstochenen Ohren bis zu gedehnten Löchern, die ich sehr schön fand.

      • tom schreibt:

        Danke für die nette Antwort. Darf ich fragen, wie und warum sich das sehr unterschiedlich anfühlt? Wegen der Stabilisierungseffekte des Tunnels? Und danke für die Ermunterung, ich bin mir leider nicht so sicher, ob ich der Typ bin, dem Ohrschmuck so gut steht.

      • tom schreibt:

        Danke für die Ermunterung. Ich habe mir am Sonnabend einfach spontan bei einem Juwelier 4 Ohrstecker setzen lassen, je zwei oben und unten. Die Verkäuferin sah mich zuerst etwas skeptisch an – obwohl sie selbst ziemlich bestückt war -, aber am Ende gestand sie mir zu, dass mir das ganz gut passte. Jetzt bin ich mal gespannt auf das Feeling, wenn ich baumelnden Schmuck einsetze. Die Verkäuferin meinte, ich müsse 4 Monate bis dahin warten, ist das wirklich erforderlich?

  5. sci71 schreibt:

    Hallo Karin, ich konnte es ehrlich gesagt kaum erwarten wieder mal einen Beitrag von dir zu lesen. Du hast uns Follower ganz schön lange zappeln lassen 😉 , ich hoffe….du hast viele neue Beiträge auf Lager 🙂 ….
    Dein Blog-Bild (das große mit den Tropfen) ist das absolut Schönste was du je gepostet hast! Der Hammer. Auf dem Bild stimmt einfach alles! Die Größe der Ringe, der Winkel in dem fotografiert wurde, die Größe deines gedehnten Ohrlochs, die Wassertropfen…..einfach alles! Bitte bitte bitte poste wieder mehr von dir!
    Vielen dank im Voraus!

    • Karin Koller schreibt:

      Danke, es ist sehr schön, dass mich nach so langer Zeit doch einige nicht vergessen haben. Leider habe ich nicht viel auf Lager, ich werde aber versuchen, wieder regelmässiger zu posten.

      • sci71 schreibt:

        Der Wille zählt 🙂 . Du siehst, die enorme Resonanz auf deinen Post zeigt, das deine Beiträge wirklich vermisst wurden!

  6. Maria schreibt:

    Hallo Karin,
    schoen mal wieder etwas von Dir zu lesen.
    Lieben Gruss
    M

  7. daria1985 schreibt:

    Ich dachte gerade samstags, als ich in einem Piercing-Studio wartete, an dich. Schön, dass du wieder schreibst!

  8. Ben schreibt:

    Klasse, dass du wieder da bist. Hast du daran gedacht, die ersten Löcher weiter zu dehnen? Bei dir wären 16mm oder 18mm bestimmt superschön. Grüße Ben

  9. ebru schreibt:

    Hallo! Es ist sehr fein, dass du wieder veröffentlichst. Ich bin erst diesen Sommer auf dein Blog gestossen und hatte schon die Befürchtung, zu spät dran gewesen zu sein. Ich finde viel Inspiration in deinen Texten und erwäge jetzt dadurch sogar ein Tattoo und Piercings. Hoffentlich auf bald, Ebru

  10. Martin Pischky schreibt:

    WOW. Das sieht echt toll aus!
    Auf den Bildern zähle 13 Ringe aus denen ein Ohhring besteht. Auf dem Produktbild bei mayajewelry sind es nur 5. Vermutlich eine Spezialversion. Das muss einiges an Gewicht haben.
    Ich bin gespannt auf weitere Blogs, Martin

  11. Alan schreibt:

    Beautiful, have you ever tried Dayak ear weights ?

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s