Brasato al Barolo

DSC03895

Für 4 Personen

Zeitaufwand: mindestens 5h Marinieren (besser über Nacht), 30 min Vorbereiten, 3h Kochzeit.

  • 1kg Rindsschulter
  • 1 Scheibe Schweinsfuß (macht die Sauce gehaltvoller, ist nicht unbedingt erforderlich)
  • 1 Flasche Rotwein (Barolo war mir zu schade, ich verwendete einen billigeren Rotwein)
  • 2 Karotten
  • 1 Scheibe Sellerie (ca 50g)
  • 2 Zwiebeln
  • 1 Knoblauchzehe
  • 1 Zweig Rosmarin
  • 1 TL Wacholderbeeren
  • 1 TL Nelken
  • ½ TL Piment (gemahlen)
  • 1 Stange Zimt
  • Salz
  • Einige Butterflocken

Gemüse kleinschneiden. Mit dem Rindfleisch und Schweinsfuß in einen Gefrierbeutel oder ein Plastikgefäß geben. Gewürze zugeben. Den Wein dazugießen und mindestens 5 h, besser über Nacht, marinieren lassen.

Rindfleisch aus der Marinade heben und trockentupfen. Salzen. In wenig Öl in einem Schmortopf rundherum braun anbraten. Herausheben. Das Gemüse abseihen (Flüssigkeit aufbehalten!) und im Schmortopf 10 min andünsten. Rindfleisch und Schweinsfuß auf das Gemüse legen. Mit der Weinmarinade übergießen und 3 h köcheln lassen.

Rindfleisch aus dem Schmortopf heben und warmstellen. Schweinsfuß entfernen. Sauce durch ein Sieb streichen und dann zur gewünschten Konsistenz einkochen lassen. Am Schluss mit einigen kalten Butterflocken montieren.

Fleisch in Scheiben schneiden und mit der Sauce übergießen. Mit weicher, fast flüssiger Polenta servieren. Dazu trinkt man dann den guten Barolo.

Über Karin Koller

Biochemist, Writer, Painter, Mum of Three
Dieser Beitrag wurde unter Rezepte & Wein abgelegt und mit , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s