Schlagwort-Archive: gedehnte Ohrlöcher

Interferenz reloaded

Interferenzmuster, in Physikbüchern als aufeinandertreffende Schlangenlinien dargestellt. Nicht gerade aufregend. Interessanter sind schon die Interferenzen von Kreiswellen, die kaleidoskopartige Muster ergeben. Wie können einfache Wellen so verschiedene Muster ergeben? Liegt es an der mathematischen Darstellung? Liegt es an der Art … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Schmuckkolumne | Verschlagwortet mit , , | 5 Kommentare

Herbst

Herbst. Die Spinnweben in den Sträuchern. Die Regentage. Der Nebel, wie er morgens sich als zarter Schleier aus Bächen und Tümpeln erhebt, wie er nach und nach zur zähen Suppe wird, der man nur durch eine Fahrt in die Höhe … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Schmuckkolumne | Verschlagwortet mit , , | 9 Kommentare

Key to the songs of life

Als ich die Ohrringe geschenkt bekam, dachte ich: Key to the songs of life. Und überlegte mir, was diese Songs sein könnten. Vielleicht die Geschichten, die Menschen erzählen, um das Leben zu erklären, um Gesellschaften zusammenzuhalten, um sich Untertanen gefügig … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Schmuckkolumne | Verschlagwortet mit , , | 11 Kommentare

Spitze

Festliche Roben, feine Unterwäsche, Tischtücher, gebauschte Röcke, Handschuhe. Dort sind Spitzen zu finden. Eine Großtante von mir häkelte tagein und tagaus spitzen, auf Vorhänge, auf Altartücher, auf Handtücher, sogar Spitzenbordüren auf Stofftaschentücher, obwohl die schon lange niemand verwendete. Und wer … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Schmuckkolumne | Verschlagwortet mit , , , | 2 Kommentare

Eclipse

Das griechische Wort Ekleipsis (Eklipse) bedeutet Überlagerung, Verdeckung oder Auslöschung. Wenn sich der Mond zwischen Erde und Sonne schiebt, löscht er so die Sonne aus. Das verleiht dem kleinen Mond eine ziemliche Macht, vielleicht galt deshalb früher eine Sonnenfinsternis als … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Schmuckkolumne | Verschlagwortet mit , , , | 15 Kommentare

Ironworks

In alten Burgen sieht man manchmal Schmieden, mit dem Ambos und dem Ofen, dem schweren Werkzeug und den Blasebälgen. Ich stelle mir dann den Schmied vor, immer als Hünen mit langem Haar (vielleicht ein Wikingerschmied?) und nacktem Oberkörper (hatte er … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Schmuckkolumne | Verschlagwortet mit , , , | 10 Kommentare

Holzblüten

Schnitzen wollte ich als Kind gerne können. Das schien so aufregend. Das scharfe Messer, die Kunstfertigkeit, die Figuren, die man einem unscheinbaren Stück entlocken konnte. Versucht habe ich es ja, heimlich im Sommer in Kärnten, weil meine Oma sicher nicht … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Schmuckkolumne | Verschlagwortet mit , , | 6 Kommentare